wza_400x298_552538.jpg
Ein geheimnisvolles Paket: Lange war unklar, wie die Gelder genau verteilt werden.

Ein geheimnisvolles Paket: Lange war unklar, wie die Gelder genau verteilt werden.

Archiv

Ein geheimnisvolles Paket: Lange war unklar, wie die Gelder genau verteilt werden.

Wuppertal. Die vorliegenden Anträge der freien Träger aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung können laut Sozialdezernent Stefan Kühn voraussichtlich zu rund 85 Prozent bewilligt werden. Demnach bekäme das Evangelische Bildungszentrum an der Nesselstraße rund 300.000 Euro, mehrere Kindertagesstätten unterschiedlicher Träger insgesamt rund 700.000 Euro. Die CVJM-Häuser in Oberbarmen, Langerfeld und Wichlinghausen könnten mit 270.000 Euro, die Kurrende mit 110.000 Euro und zwei Sporthallen mit 120.000 Euro rechnen.

Bedingung für die Auszahlung: Baubeginn muss bis Ende 2010, Fertigstellung bis Ende 2011 sein.Die Anträge laufen über die Städtebauförderung. Für die Vergabe der Aufträge gilt öffentliches Vergaberecht, deshalb müssen einige der Anträge noch konkretisiert werden. Dabei will die Stadt den Trägern aber helfen. Wie berichtet, sollen aus dem Konjunkturpaket 1,5 Millionen Euro in Infrastruktur und Bildungsarbeit bei freien Trägern fließen. nd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer