10894939504_9999.jpg

kleinkommentar

Die Strategie von WSW-Chef Andreas Feicht, die Stadtwerke zu einem überregionalen Energieanbieter zu machen, scheint aufzugehen. Die WSW werden neben dem Kohlekraftwerk in Wilhelmshaven in Windparks investieren, was den Anteil des selbst erzeugten Stroms steigern wird. Als Energieanbieter haben die Stadtwerke die Möglichkeit, im hart umkämpften Geschäftskundenmarkt weitere Marktanteile zu gewinnen. Das ist bitter nötig, denn nur mit den Gewinnen aus der Energie–sparte lassen sich die Verluste beim Nahverkehr finanzieren. Kurz gesagt: Wer mit WSW-Gas heizt – der sichert die Schwebebahn.  

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer