53845837004_9999.jpg

Fischer

Ein für viele Wuppertaler segensreiches Erbe hat der Unternehmer Dr. Werner Jackstädt hinterlassen, das von seiner Witwe Lore und dem Vorstand der Jackstädt-Stiftung und den Kuratoriums-Mitgliedern klug verwaltet wird.

Wenn sich die Jackstädt-Stiftung mit einem Projekt identifiziert und es fördert, dann hat das in der Stadt die Wirkung eines Gütesiegels. Spenden der Jackstädt-Stiftung sind in vielen Fällen aber auch Mutmacher gewesen, wenn eine glänzende Idee an leeren öffentlichen Kassen zu scheitern drohte. Das war zum Beispiel beim Neubau der Junior Uni so.

Gerade in den zurückliegenden Jahren hat die Stiftung den Wuppertalern geholfen, den Kopf über Wasser zu halten. Denn die Menschen einer Stadt brauchen Projekte, auf die sie stolz sein können. Und sie brauchen Unterstützung, damit die Stadt zeigen kann, was in ihr steckt.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer