Ein Kommentar von Stefan Melneczuk.
Ein Kommentar von Stefan Melneczuk.

Ein Kommentar von Stefan Melneczuk.

Ein Kommentar von Stefan Melneczuk.

Juristisch mag die Stadt Wuppertal auf der sicheren Seite sein, wenn es in der Tempo-30-Zone im maroden Teil der Hatzfelder Straße zu einem schweren Unfall kommt. Und moralisch, wenn es um die leeren Kassen und den gewaltigen Sanierungsstau geht.

Zu verantworten ist beides nicht: Nicht nur Wuppertals Autofahrer fragen sich mit Blick auf den um sich greifenden Verfall, wofür sie eigentlich Steuern zahlen. Das Spiel auf Zeit wird auf den Straßen zur Gefahr. Für ihre Nutzer ebenso wie für die Politiker, die in der Stadt, im Land und beim Bund in der Regierungsverantwortung sind und wiedergewählt werden wollen.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer