Vizepräses Petra Bosse-Huber und Superintendent Manfred Rekowski
Wird einer von beiden im Januar 2013 neuer Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland?

Wird einer von beiden im Januar 2013 neuer Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland?

Fischer, A. (f22)

Wird einer von beiden im Januar 2013 neuer Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland?

Wuppertal/Düsseldorf. Drei Kandidaten - zwei davon aus Wuppertal - werden zur Wahl stehen: für die Nachfolge des nach 10 Jahren Tätigkeit im März 2013 aus dem Amt des rheinischen Präses der Evangelischen Kirche ausscheidenden Nikolaus Schneider.

Da stehen die Chancen gut, dass der nächste Präses vielleicht einer der Wuppertaler Kandidaten sein wird. Neben der eher überraschenden Nominierung der Fuldaer Kandidatin, Generalsekretärin Ellen Ueberschär (44), schlug der Nominierungsausschuß für die Wahl im Januar 2013 auch Vizepräses Petra Bosse-Huber und Oberkirchenrat Manfred Rekowski vor, gab das Landeskirchenamt in Düsseldorf heute bekannt.

Petra Bosse-Huber (53) war vor ihrer derweil fast zehnjährigen Amtstätigkeit als Vizepräses Pfarrerin in Wuppertal-Elberfeld. Auch Rekowski (54) war - vor seiner Arbeit als Leiter der Personalabteilung im Landeskirchenamt - in Wuppertal tätig - als Pfarrer wie auch Superintendent.

Schneider, der im September 65 Jahre alt wurde, bleibt bis 2015 Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und damit oberster Repräsentant der rund 24 Millionen Protestanten in der Bundesrepublik. Die Wahl der Nachfolge obliegt der Landessynode - diese tagt vom 06. bis 12. Januar in Bad Neuenahr. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer