An der Wittener Straße kam jede Hilfe zu spät. Eltern und Ersthelfer werden jetzt seelsorgerisch betreut.

SYB blaulicht Feuerwehr RTW
$caption

$caption

Symbolbild Feuerwehr

Wuppertal. Schlimmer konnte das neue Jahr in Nächstebreck nicht beginnen: Wie die Polizei berichtet, kam an der Wittener Straße am Neujahrsmorgen ein Kleinkind bei einem Sturz aus dem zweiten Obergeschoss eines Wohnhauses ums Leben.

Passanten und herbeigeeilte Busfahrer leisteten auf dem Gehweg, wo der eineinhalb Jahre alte Junge gefunden wurde, vergeblich Erste Hilfe. Auch um sie musste sich ein Notfallseelsorger kümmern. Die Eltern des Kindes stehen unter Schock, und die Ermittlungen der Polizei laufen.

Passantin fand den leblosen Jungen auf dem Gehweg

Gemeldet wurde das Unglück nach Angaben der Leitstelle gegen 10.10 Uhr. Nach erster Information sah eine Passantin den leblosen Jungen vor dem Haus und rief um Hilfe. Nach der Erstversorgung wurde das Kind mit einem Rettungswagen ins Klinikum Barmen gebracht, wo es allerdings seinen schweren Verletzungen erlag.

Polizei geht von einem tragischen Unglück aus

Wie die Polizei auf WZ-Nachfrage berichtet, war der Junge mit seinen Eltern in der Obergeschoss-Wohnung zu Gast, als er in einem unbeobachteten Moment an das offen stehende Fenster gelangte und in die Tiefe stürzte. Den genauen Ablauf des Unglücks kann die Polizei erst klären, wenn die Augenzeugen vernehmungsfähig sind.