fertigstellung
Das Kinderhospiz Anfang März.

Das Kinderhospiz Anfang März.

Stefan Fries

Das Kinderhospiz Anfang März.

Wuppertal (dpa). In Wuppertal eröffnet an diesem Samstag  das vierte stationäre Kinderhospiz in Nordrhein-Westfalen, das Kinderhospiz Burgholz. Das mit zehn Betten geplante Haus soll Kinder mit einer unheilbaren Krankheit vorübergehend aufnehmen, wenn es zu Hause eng wird - etwa wenn die Pflegenden zu Hause eine Auszeit brauchen oder selbst krank werden.

Das Haus sei eine Ergänzung zu den ambulanten Pflegediensten, teilte die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land mit. Über Spenden aus Wirtschaft und der breiten Bürgerschaft kamen bisher knapp sieben Millionen Euro für die Einrichtung zusammen. Kinderhospize gibt es in NRW bereits in Düsseldorf, Bielefeld und Olpe.

Nach Angaben der Kinderhospiz-Stiftung leben in Deutschland schätzungsweise 22 500 unheilbar erkrankte Kinder und Jugendliche. Jährlich sterben demnach etwa 5000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer