Die Stadt hat die Zählung abgeschlossen.

Katernberg. Die Stadt hat die neue Verkehrszählung am Katernberger Schulweg am Mitwoch abgeschlossen. In der kommenden Woche sollen die Ergebnisse ausgewertet sein, sagt Rolf-Peter Kalmbach, Abteilungsleiter Straßenverkehrstechnik bei der Stadt. Eine erste Zählung hatte im April stattgefunden, allerdings nicht wirklich Erkenntnisse darüber geliefert, wie hoch der Anteil der Fahrzeuge ist, die den Katernberger Schulweg als Schleichweg nutzen. Diese Kritik üben nämlich seit Jahren die Anwohner der Straße und fordern, dass die Stadt Gegenmaßnahmen ergreift.

Was die erste Messung aber zeigte, war, dass die Straße – entgegen der Meinung der Anwohner – keine Rennstrecke ist und auch nicht von für diese Art von Straße übermäßig viel Verkehr befahren wird.

Allerdings, so heißt es in einem Leserbrief der Initiative Katernberger Schulweg, seien diese bei einer eigenen Zählung im vergangenen Jahr zwar auf eine ähnliche Gesamtzahl an Fahrzeugen wie die Stadt gekommen, aber auf deutlich höhere Spitzenwerte. Zudem kritisieren sie den Standort der Messgeräte bei der ersten Messung der Stadt. Es sei nicht überraschend gewesen, dass die Stadt dabei auf geringe Geschwindigkeiten gekommen sei. Das Gerät habe „vor bzw. hinter einer Rechts-vor-links-Kreuzung und in der Nähe einer Fahrbahnverengung mit ,Kissen’“ gehangen, die zur Temporeduzierung dienen, heißt es in dem Leserbrief. „Wer riskiert denn schon einen Unfall mit einem entgegenkommenden oder vorfahrtsberechtigten Fahrzeug oder einen Schaden am Auto wegen überhöhter Geschwindigkeit bei plötzlicher Erhöhung der Fahrbahn?“

Man begrüße zwar grundsätzlich, dass die Stadt noch einmal messe, um den Anteil des Durchgangsverkehrs zu bekommen, schreibt die Initiative, weist aber auch darauf hin, dass man dies bereits seit 2014 fordere und damals schon die Politik eingeschaltet habe. est

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer