Schmuck, Geld und Reifen gestohlen. Die Täter machten im ganzen Stadtgebiet reiche Beute.

Wuppertal. Im ganzen Stadtgebiet waren am vergangenen Wochenende wieder Einbrecher unterwegs. Und oft waren sie erfolgreich. Beispielsweise am Ausblick auf dem Katernberg. Dort stiegen die ungebetenen Gäste durch eine aufgehebelte Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Drinnen durchwühlten sie sämtliche Räume. Vielleicht sahen sie dabei auch den Hausbesitzer. Der 91-Jährige lag im Bett und verschlief buchstäblich den Einbruch. Die Beute: Schmuck.

Einbruch auch Am Dönberg: Dort verschafften sich die Täter durch ein aufgehebeltes Fensters Zutritt zu einer Einliegerwohnung und entkamen mit Bargeld, Schmuck und Sparbüchern.

Hölker Feld: Tresor geknackt.
Funckstraße: Tresor zu schwer.

Über einen mehr als zwei Meter hohen Zaun kletterten Langfinger am Hölker Feld im Gewerbegebiet Nächstebreck. Danach öffneten sie gewaltsam das Rolltor einer Firma. In der Werkstatt brachen sie einen Tresor auf und sackten das Kleingeld ein. Außerdem ließen sie Reifen und mehrere Alu-Felgen mitgehen.

Ihre Kletterkünste halfen Einbrechern an der Funckstraße im Briller Viertel dagegen nichts. Zwar erreichten die ungebetenen Gäste einen Balkon in 3,50Meter Höhe. Und auch die Balkontür stellte kein Hindernis dar. Drinnen erwies sich ein Tresor allerdings als zu schwer. Laut Polizei verschwanden die Täter ohne Beute. Mehr Erfolg hatten Diebe an der Uellendahler Straße. Dort brachen sie eine Wohnungstür auf und entkamen mit Bargeld und Schmuck.

Bei der Kripo geht man nicht davon aus, dass für die Einbruchsserie am Wochenende eine Tätergruppe verantwortlich ist. Ein Polizei-Sprecher: "Dafür liegen die einzelnen Tatorte eigentlich zu weit auseinander." Die Kripo sucht Zeugen. Hinweise an die Rufnummer 2840.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer