Junior-Uni bietet im neuen Semester 160 Kurse für Nachwuchs-Forscher an. Die Anmeldung ist ab dem 20. Februar möglich.

Kleine Forscher – hier eine Gruppe aus dem vergangenen Jahr – können an der Junior-Uni im neuen Semester wieder viel entdecken.
Kleine Forscher – hier eine Gruppe aus dem vergangenen Jahr – können an der Junior-Uni im neuen Semester wieder viel entdecken.

Kleine Forscher – hier eine Gruppe aus dem vergangenen Jahr – können an der Junior-Uni im neuen Semester wieder viel entdecken.

Uwe Schinkel

Kleine Forscher – hier eine Gruppe aus dem vergangenen Jahr – können an der Junior-Uni im neuen Semester wieder viel entdecken.

Wuppertal. Kann man auf einem Papierstuhl sitzen? Während Erwachsene eine solche Möglichkeit zumindest in Betracht ziehen, weil ihnen die Frage allein schon verdächtig vorkommt, schütteln Kinder mal lieber den Kopf. Kann ja nicht sein, bei so einem Flatterblatt. In der Junior-Uni aber wird Dozentin Andrea Raak zeigen, wie aus Papier ein Sitzmöbel wird.

Hoffnung auf einen Neubau und damit ein dauerhaftes Angebot

Der Kurs für angehende Möbeldesigner mit Hang zur Extravaganz ist nur eines von rund 160 Angeboten, die das neue Semester-Programm an der Junior-Uni umfasst. Es sei, sagt Geschäftsführer Ernst-Andreas Ziegler, das bisher beste Programm und letztlich Verdienst von sehr viel Frauen-Power.

Damit gehe „eine Erfolgsgeschichte mit Vollgas weiter“. Ob allerdings dauerhaft unterrichtet werden könne, müsse sich noch zeigen.

„Eine Erfolgsgeschichte geht mit Vollgas weiter.“

Ernst-Andreas Ziegler, Geschäftsführer der Junior-Uni

In der Tat hätten es Ziegler und seine Mitstreiter gerne, wenn die Perspektive auf einen Neubau am richtigen Standort bestünde. Das geplante Domizil am Brögel hatte sich im Herbst vergangenen Jahres zerschlagen (die WZ berichtete). Nur mit einem Umzug, so Ziegler, könne das Angebot auf Dauer gehalten werden.

Im kommenden Semester, das am 8. März beginnt, werden die jungen Gäste aber erst einmal zum alten Standort an der Friedrich-Engels-Allee 357 gebeten.

Ab dem 20. Februar sind Anmeldungen zu den neuen Kursen möglich. Neben Internet (siehe unten) und Telefon (43 04 39-0) besteht auch die Möglichkeit der persönlichen Vorsprache am ersten Anmeldetag, und zwar für:
- Vier-bis Sechsjährige von 11 bis 12.30 Uhr;
- Sechs- bis Zehnjährige von 13 bis 14.30 Uhr;
- Zehn- bis 14-Jährige von 15 bis 16.30 Uhr;
- ab 14-Jährige von 17 bis 18.30 Uhr.

In den vergangenen Jahren war es bei der Anmeldung per Telefon und Internet wegen des großen Andrangs immer wieder zu technischen Problemen gekommen. Die Junior-Uni hat aber ihre Leitungs-Kapazitäten nochmals erhöht und hofft auf einen reibungslosen Ablauf

Was dort unterrichtet wird, könnte auch so manchen Senior locken. Der „Tsunami im Suppenteller“ simuliert im Kleinen all das, was im Großen an der Umwelt nagt. Bei „Linux – Aufbruch in eine neue Welt“ geht es um ein Betriebssystem, das vom Microsoft-Standard abhebt. Ein Fotokurs führt „Auf Motivjagd in Wuppertal“ und zeigt, wie man die Ausbeute später am PC noch aufpeppen kann.

Kurse werden für vier Altersgruppen angeboten

Die Kurse sind in vier Altersgruppen unterteilt: vier bis sechs, sechs bis zehn, zehn bis 14 und ab 14 Jahren. Diese Anpassung an unterschiedliche Bedürfnisse gehört zur Erfolgsgeschichte und garantiert einen nahtlosen Übergang der Absolventen in Studium oder Berufsausbildung. Eine Einrichtung, die es nur am Bildungsstandort Wuppertal gibt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer