Neben dem dreitägigen Jazzmeeting wird Musikfreunden im Tal in den kommenden Tagen wieder viel Abwechslung geboten.

Die kommenden Tage halten für Jazzfans einige Konzerte bereit.
Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Rainer Widmann.

Wuppertal. Das nächste Konzert der Reihe „Klangkosmos Weltmusik“, die nun unter dem Banner „Schwebeklang“ firmiert, findet heute Abend um 18 Uhr mit dem Balkansambel im Lutherstift, Schusterstraße 15, in der Elberfelder Nordstadt statt. Die sechsköpfige Balkan-Brassband aus der Slowakei spielt unplugged mit Saxophon, Posaune, Tuba, Trompete, Akkordeon und Schlagzeug. Am morgigen Freitag beginnt um 20 Uhr in den Hallen der Firma Riedel Communications, Uellendahler Straße 353, das diesjährige dreitägige Jazzmeeting, unter dem Motto „Pneumo-Jazz“ mit der elfköpfigen Latin Session Band, die an diesem Abend durch die Sängerin Katrin Eggert und durch einen vierstimmigen Bläsersatz verstärkt wird. Als zweite Band am ersten Abend spielt das Kölner Musikerkollektiv Alphawellenreiter.

Am zweiten Festivalabend spielt am Samstag um 20 Uhr in den Riedelhallen das Quartett Le Bateau Atelier, die Band des jungen Wuppertaler Schlagzeuger Hendrik Eichler. Danach serviert L´Hijâz´Car raue, ungezügelte Klänge des Mittelmeerraumes mit Oud, Tarhu, Bassklarinette, Kontrabass und Perkussion. Die Terrence Ngassa Band um den Sänger, Trompeter, Komponist und Texter Ngassa beschließt den zweiten Festivalabend mit seinem Ensemble.

Aber auch an anderen Orten finden noch Jazzkonzerte statt. So stellt der Von der Heydt-Kulturpreisträger Roman Babik am Samstag um 20 Uhr im Caritas-Begegnungszentrum, Hünefeldstraße 54a, sein neues String Project mit vier Streichern vor, die notierte und improvisierte Musik von Klassik und Jazz spielen. In der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, spielt am Samstag um 20 Uhr das Trio TwoBassN’Vox mit Haro Eller, Michael Gustorff und dem Sänger Uli Wewelsiep ihre Lieblingsstücke, die sie für ihre Triobesetzung neu arrangiert haben. Am Sonntag um 11 Uhr spielt am letzten Jazzmeetingtag in den Hallen von Riedel, Uellendahler Straße 353, das Trio Accordion Affairs. Den Abschluss des diesjährigen Jazzmeetings bildet die Band Brass Bellows. Und auch am Montagabend gibt es noch Jazz in den Riedelhallen. Dort wird ab 20 Uhr die Jubelsession zum 25-jährigen Jubiläum der Jazzsession „Music is an open Sky“ über die Bühne gehen. Wie gewohnt, kann nach dem Auftakt der Macher jeder der will einsteigen und mitspielen. Am Dienstag heißt es um 19 Uhr im Café Stilbruch, Marienstraße 58/ Ecke Wirkerstraße, wieder „Jazz we can!“, wenn Pianist Wolfgang Eichler Eigenkompositionen und Standards spielt. Im ORT, Luisenstraße 116, wird am Mittwoch um 20 Uhr das Matthias Nadolny Quartett improvisieren und dabei ruppig-elegante und ironisch-melancholische Sounds präsentieren.

Ebenfalls am Mittwochabend spielt um 20 Uhr in der Pauluskirche, Pauluskirchstraße 8, die älteste und bekannteste Latino-Band Deutschlands: Grupo Sal. Zwei Sänger und Multiinstrumentalisten aus Portugal bilden den Kern der Gruppe, die von weiteren Musikern an Vibraphon, Saxophonen, Bass und Percussion begleitet werden. Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende,

Ihr und Euer Rainer Widmann

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer