Blick auf die verschneite Klosterkirche in Beyenburg.
Blick auf die verschneite Klosterkirche in Beyenburg.

Blick auf die verschneite Klosterkirche in Beyenburg.

Archiv

Blick auf die verschneite Klosterkirche in Beyenburg.

Wuppertal. Die Niederschläge lagen laut Angaben des Wupperverbandes im Januar im Wuppergebiet deutlich unter dem Durchschnitt. An der Bever-Talsperre kamen mit 73,4 Litern etwas über die Hälfte der Durchschnittsmenge (von 141 Litern pro Quadratmeter) zusammen. Die niederschlagsreichste Station war die Messstelle im Klärwerk Schwelm mit 93 Litern pro Quadratmeter.

Der nasseste Tag des Monats war der 23. Januar. Der Deutsche Wetterdienst meldete, dass an diesem Tag das Sturmtief Joris in Deutschland örtlich über 30 Liter Niederschlag pro Quadratmeter brachte. An der Bever-Talsperre waren es am 23. Januar rund 28 Liter. Die kälteste Tag war der 7. Januar. Am Stausee Beyenburg gab es Minus 21 Grad Celsius. Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer