Velberter (38) befindet sich in einer psychiatrischen Klinik.

Wuppertal. Laut Staatsanwaltschaft hat ein 38 Jahre alter Velberter am 17. Dezember im Tunnel Dornap (Autobahn 535) im religiösen Wahn einen schweren Unfall verursacht. In Folge des Unfalls blieb die A535 an jenem Morgen in Fahrtrichtung Wuppertal für zwei Stunden gesperrt. Der Blechschaden wird auf mindestens 10000Euro geschätzt.

Laut Staatsanwaltschaft war der Mann am frühen Morgen mit seinem Audi A4 mit hoher Geschwindigkeit - unmittelbar vor und im Tunnel gilt Tempo 80 - von Essen in Richtung Wuppertal unterwegs.

Zwei Wuppertaler und ein Solinger stoppen den Unfallfahrer

Unmittelbar vor dem Tunnel Dornap soll er seinen Audi absichtlich gegen die Mittelschutzplanke gelenkt haben. Der Wagen kam schwer beschädigt im Tunnel zum Stillstand. Der Unfall-Fahrer - er wurde nur leicht verletzt - stieg aus und soll dann versucht haben, sich vor andere Autos zu werfen. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß mit dem Ford Mondeo eines 62-Jährigen aus Wuppertal. Der Wagen wurde geringfügig beschädigt, der Velberter nur leicht verletzt.

Ein weiterer Wuppertaler und ein Solinger konnten den Velberter schließlich stoppen und festhalten. Der Mann befindet sich seither in einer psychiatrischen Klinik. win/spa

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer