Vorraussichtlich im März können Bürger Einsicht nehmen.

Oberbarmen
Eine Simulation: So könnte ein Ikea-Homepark am Eichenhofer Weg künftig aussehen.

Eine Simulation: So könnte ein Ikea-Homepark am Eichenhofer Weg künftig aussehen.

Archiv

Eine Simulation: So könnte ein Ikea-Homepark am Eichenhofer Weg künftig aussehen.

Wuppertal. Das Thema „Ikea“ steht einmal mehr auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung Oberbarmen, die am Dienstag, 19. Februar, um 19 Uhr in der Färberei, Stennert, zusammentritt. Es geht um eine erneute Offenlegung der Pläne für das schwedische Möbelhaus. Nachdem seitens der Staatskanzlei eine Untersagungsverfügung ausgesprochen worden war, weil das Angebot von IKEA zu viele Waren umfasste, die Einzelhändler in den Innenstädten verkaufen, mussten die Pläne geändert werden.

Auch der Bebauungsplan soll noch einmal offengelegt werden

Nun liegt das „zentrumsrelevante Sortiment“ nur noch bei 9,9 Prozent, das sind insgesamt 4 475 Quadratmeter bei einer Gesamtverkaufsfläche von 45.050 Quadratmetern. „Da die am Projekt vorgenommenen Anpassungen letztlich auch die Grundzüge der Flächennutzungsplanänderung verändert haben, ist eine erneute Offenlage erforderlich“, heißt es in der Vorlage zur Sitzung. Voraussichtlich vom 4. bis 18. März, also in einem verkürzten Verfahren, werden die Pläne öffentlich ausgelegt.

Derzeit laufen auch die Planungen für die Verkehrsführung

Im April wird aller Voraussicht nach der vorhabenbezogene Bebauungsplan (VBP) ebenfalls noch einmal offengelegt, da derzeit Planungen für die Verkehrsführung laufen. So soll bis dahin geklärt werden, ob die Anwohner an der Schmiedestraße eine separate Straße mit Lärmschutzwand erhalten oder ob offenporiger Asphalt zum Lärmschutz eingesetzt wird. Auch über die Planungen zur Verlagerung des Kreisverkehrs und die Ausstattung mit zwei Bypässen werden sich die Bürger dann informieren können. jnw

Leserkommentare (3)


() Registrierte Nutzer