Wuppertal. Die Pläne, den Großraum Wuppertal im nächsten Jahr für mehr als vier Monate weitgehend von der direkten ICE-Anbindung nach Berlin abzukoppeln (die WZ berichtete), sorgen nicht nur stadtweit für Diskussionen: So hat sich Peter Hintze (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär, in einem Brief an den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, gewandt. Ziel müsse es sein, sich für eine "bessere Direktanbindung Wuppertals an die ICE-Strecke nach Berlin während der Bauarbeiten" einzusetzen.

Wie berichtet, steuert der ICE von und nach Berlin nach bisheriger Planung von April bis August 2011 Wuppertal nur noch zweimal täglich direkt an. Alle weiteren ICE-Züge wären von Wuppertal aus in Hamm zu erreichen.  mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer