WSW sollen Wege zum Bahnhof barrierefrei halten.

Nachdem die Schloßbleiche wegen des Betonunfalls an der Hotelbaustelle gesperrt werden musste, bitten die Grünen im Rat der Stadt die Stadtwerke um eine rücksichtsvolle Handhabe der Baustelle. In einem Schreiben bitten die Grünen darauf zu achten, „dass Rampen für Behinderte, Menschen mit Kinderwagen und Koffern oder Rollatoren frei bleiben und auch nach Schließung der Schwebebahnstation abends ein barrierefreier Zugang von der Alten Freiheit bis zum Bahnhof möglich ist.“ Notwendig sei demnach auch eine verständliche Beschilderung in mehreren Sprachen, damit auch ausländische Gäste den Weg vom Bahnhof zu ihrem Hotel finden.

Die Ratsfraktion der Grünen wurde von der Kanalbaustelle an der Schloßbleiche überrascht. Klaus Lüdemann, Elberfelder Stadtverordneter und Bezirksvertreter sowie WSW-Aufsichtsrat: „Zunächst dachten wir, es gäbe Kommunikationsmängel. Die ganze Tragweite des Betonunfalls haben wir erst auf Nachfrage von den WSW erfahren.“ Die Baustelle sei unaufschiebbar. „Jetzt geht es darum, die Schäden so schnell wie möglich zu beheben und zu versuchen, sobald wie möglich den Durchgang vom Wall zur Schwebebahnstation für Fußgänger wieder freizugeben.“

Fraktionsvorsitzende Anja Liebert, sagte weiter, dass es „tragisch“ sei, dass „der Betonunfall wenige Monate vor Freigabe der Fußgängerbrücke, des unteren Platzes und der Mall passiert ist.“ Red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer