Plantage_EK_Rose.JPG
Am Donnerstag fand die Polizei eine Plantage mit etwa 420 Pflanzen nebst umfangreichem Zubehör.

Am Donnerstag fand die Polizei eine Plantage mit etwa 420 Pflanzen nebst umfangreichem Zubehör.

Polizei Wuppertal

Am Donnerstag fand die Polizei eine Plantage mit etwa 420 Pflanzen nebst umfangreichem Zubehör.

Wuppertal. Die Polizei hat einen international agierenden Drogenring zerschlagen. Bei einer Großrazzia in NRW und den Niederlanden wurden neun Personen festgenommen und zahlreiche Beweismittel sichergestellt. Die Beamten entdeckten zudem eine Marihuanaplantage.

Am Donnerstag haben die Beamten der Wuppertaler Polizei gemeinsam mit der niederländischen Strafverfolgungsbehörde mit einem Großaufgebot insgesamt 18 Wohnobjekte in sieben Städten durchsucht. Bei der Razzia waren 200 Einsatzkräfte beteiligt, die mehrere Örtlichkeiten in Wuppertal, Remscheid, Duisburg, Nettetal, Meerbusch, Venlo und Rotterdam kontrollierten. Der Einsatz begann um 3 Uhr morgens, wie es in einer gemeinsamen Erklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Wuppertal heißt.

Die Beamten ermitteln bereits seit Oktober 2016 gegen eine mehrköpfige Gruppe von Personen, die als internationale Drogenhändler agieren sollen. Bei der Gruppe soll es sich um 16 Frauen und Männer im Alter von 28 bis 62 Jahren handeln, die in Wuppertal, Remscheid, Duisburg, Meerbusch und den Niederlanden leben. Sie werden verdächtigt, mit Betäubungsmitteln gehandelt und Marihuana angebaut zu haben.

Im Sommer 2017 sollen vier Hauptverdächtige aus Wuppertal begonnen haben, Kokain und Amphetamin im Kilogrammbereich aus den Niederlanden nach Wuppertal zu bringen und von dort nach Dänemark, Schweden, Österreich, Italien und in die Schweiz zu transportieren. Dazu hätten sich weitere Gruppenmitglieder angeschlossen, die mit Wuppertaler Fahrzeugen die Drogen geschmuggelt haben sollen. Die Fahrzeuge hätten über professionelle Schmuggelverstecke verfügt.

In Dänemark konnten am 25. Und 29. Mai diesen Jahres vor Ort tätige Personen festgenommen werden und erhebliche Rauschgiftfunde sichergestellt werden. Auch in Schweden kam es am 10. Juni dank der Ermittlungen zu Funden und Festnahmen. Am Donnerstag wurden bei dem Großeinsatz neben den sechs mit Haftbefehl gesuchten Tatverdächtigen noch drei weitere Personen vorläufig festgenommen.

Zwei der Wuppertaler Hauptverdächtigen sollen zudem in großen Mengen Marihuana angebaut haben. Am Donnerstag fand die Polizei eine Plantage mit etwa 420 Pflanzen nebst umfangreichem Zubehör. Außerdem wurden sechs hochwertige Pkw sichergestellt, darunter zwei Porsche 911 und ein Porsche Panamera sowie eine Harley Davidson. Etwa 110.000 Euro Bargeld sowie zwei Uhren im Wert von jeweils etwa 500.000 Euro wurden ebenfalls beschlagnahmt.

Die Ermittlungen unter Beteiligung der dänischen, schwedischen und niederländischen Strafverfolgungsbehörden dauern an. red

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer