„La Mélodie – der Klang von Paris“ erzählt die Geschichte eines Musiklehrers. Der Film steht ab morgen auf dem Spielplan im Rex-Kino.

„La Mélodie – der Klang von Paris“ erzählt die Geschichte eines Musiklehrers. Der Film steht ab morgen auf dem Spielplan im Rex-Kino.
Kad Merad (als Simon Daoud) dirigiert eine Schulklasse in einer Szene des Films „La Mélodie – Der Klang von Paris“

Kad Merad (als Simon Daoud) dirigiert eine Schulklasse in einer Szene des Films „La Mélodie – Der Klang von Paris“

Prokino Filmverleih/dpa

Kad Merad (als Simon Daoud) dirigiert eine Schulklasse in einer Szene des Films „La Mélodie – Der Klang von Paris“

Als Film der Woche ist im Rex-Kino, Kipdorf 29, ab morgen „La Mélodie – Der Klang von Paris“zu sehen. Der französische Regisseur Rachid Hami erzählt in seinem Spielfilmdebüt die Geschichte des Violinisten Simon Daoud, der beinahe an der Herausforderung zerbricht, einer Schulklasse in einem Pariser Banlieue das Geigenspiel nahezubringen.

Rex-Film

der Woche

In diesem rauen Umfeld trifft Simon auf unerwartete Talente wie den jungen Arnold. Simon Daoud (Kad Merad, „Willkommen bei den Sch’tis“) ist ausgebildeter Geiger und würde eigentlich im Orchester spielen. Doch die Umstände haben dazu beigetragen, dass er nun vor einem Haufen aufmüpfiger Kinder steht, die keinen blassen Schimmer von Musik haben und Beethoven mit Mozart verwechseln.

Als ihr neuer Lehrer soll er ihnen beibringen Geige zu spielen. Als ein neuer Schüler, Arnold (Alfred Renély), sich mit großer Neugierde in die Klasse mischt, erkennt Simon ein echtes Naturtalent. Mit seiner Hilfe gelingt es dem Lehrer, seine eigene verlorengeglaubte Leidenschaft für Musik wiederzufinden.

Der Film läuft morgen täglich um 17.45 Uhr (außer Sonntag); und um 20.30 (außer Donnerstag und Sonntag).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer