wza_1500x996_486035.jpeg

Stefan Fries

Wuppertal. Oberbürgermeister Peter Jung hielt gestern vor mehr als 300 Zuhörern am Langenfelder Wenzelnberg die Gedenkrede. Dort waren am 13.April 1945 71 Häftlinge aus Bergischen Gefängnissen von der SS ermordet worden. Die Bergischen Großstädte, dazu Leverkusen und Langenfeld, wechseln sich mit der Ausrichtung dieser Gedenkfeier ab. Diesmal war Wuppertal an der Reihe.

Der Tod am Wenzelnberg sei ewige Mahnung, dass sich so etwas nie wiederholen darf, sagte Jung. Die alljährliche Gedenkfeier sei wichtig, um die Werte einer menschlichen Gesellschaft nicht aus dem Auge zu verlieren. Sieben Studierende des Historischen Seminars der Bergischen Universität setzten sich in einem Beitrag über "Handlungsspielräume in ausweglosen Zeiten" auseinander.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer