Am 11. Februar in der Aula der Barmer Gesamtschule.

Am 11. Februar in der Aula der Barmer Gesamtschule.
1500 Personen demonstrierten gegen die Forensik auf der Kleinen Höhe. Archiv

1500 Personen demonstrierten gegen die Forensik auf der Kleinen Höhe. Archiv

Uwe Schinkel

1500 Personen demonstrierten gegen die Forensik auf der Kleinen Höhe. Archiv

Wuppertal. Die erste Informationsveranstaltung zur geplanten Forensik auf der Kleinen Höhe findet am Donnerstag, 11. Februar, ab 18.30 Uhr in der Mensa der Gesamtschule Barmen, Unterdörnen 1, statt. Zum Auftakt einer ganzen Reihe von Informations- und Beteiligungsveranstaltungen der Stadt informieren Oberbürgermeister Andreas Mucke, Ministerin Barbara Steffens und der Landesbeauftragte für den Maßregelvollzug, Uwe Dönisch-Seidel, über den aktuellen Stand der Planungen.

Auch Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn und Beteiligungsdezernent Panagiotis Paschalis sowie Fachleute für Forensik und Baurecht stehen für Fragen und Antworten zur Verfügung. Im Anschluss besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Mit Joachim Hülsen vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) wird auch ein Vertreter des künftigen Klinikbetreibers vor Ort sein.

Für 300 Personen ist in der Mensa der Gesamtschule Platz

Der Veranstaltungsort in der Gesamtschule Barmen ist besonders gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Schwebebahn, Haltestelle Adlerbrücke) zu erreichen. Die Zahl der Parkplätze ist begrenzt, ebenso die Zahl der Besucherplätze in der Mensa. Dort finden rund 300 Menschen Platz. Einlass ist ab 18 Uhr, die Veranstaltung dauert bis 20.30 Uhr. Red

Leserkommentare (2)


() Registrierte Nutzer