Wuppertal. Kleine Ursache, große Wirkung: Eine bei Bohrarbeiten beschädigte Wasserleitung zog am vergangenen Samstag gegen 10.15 Uhr im Gebäude der Kliniken St. Antonius an der Carnaper Straße einen größeren Feuerwehreinsatz nach sich. Laut Einsatzbericht rückten dazu mehrere Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr aus - darunter auch ein Lösch- und ein Gerätewagen, der sonst bei Öl-Unfällen eingesetzt wird. Nach Angaben der Feuerwehr verteilte sich das Wasser auf angrenzende Flure und musste mit drei Flüssigkeits-Saugern entfernt werden.

Die beschädigte Wasserleitung selbst wurde per Schieber abgeriegelt, während die Einsatzkräfte der Feuerwehr das ausgelaufene Wasser eingedeicht haben, um größere Schäden im Gebäude zu verhindern. Beim Eindeichen kommen üblicherweise Sandsäcke oder auch mit Wasser gefüllte Schläuche als Barriere zum Einsatz. Die Höhe des Sachschadens ist noch offen. "Der Klinikbetrieb war zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt", berichtet die Feuerwehr abschließend.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer