Wuppertal. Im Fall des falschen Arztes, der am 23. Dezember eine 89-Jährige in ihrer Barmer Wohnung untersucht und sich als Mitarbeiter eines Krankenhauses ausgegeben haben soll, steht ein 31 Jahre alter Wuppertaler unter Tatverdacht. Das berichtete die Polizei am Mittwoch. Der bislang noch nicht straffällig gewordene Mann sei vorläufig festgenommen und nach Vernehmungen entlassen worden. „Der Beschuldigte schwieg zum Tatvorwurf und lässt sich durch einen Rechtsanwalt vertreten“, so die Polizei. „Im Rahmen der Ermittlungen wurden zwei weitere Fälle von Frauen bekannt, die am 23. Dezember ähnliche Anrufe erhielten.“ Die Kripo rate weiterhin zur Wachsamkeit bei Anrufen fremder Ärzte. mel

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer