Stadtwerke ändern Takte – auch zur Entzerrung an Haltestellen.

Die WSW wollen die Takte am Knotenpunkt Raukamp-Schleife ändern, damit es nicht mehr zu längeren Wartezeiten im Bus kommt.
Die WSW wollen die Takte am Knotenpunkt Raukamp-Schleife ändern, damit es nicht mehr zu längeren Wartezeiten im Bus kommt.

Die WSW wollen die Takte am Knotenpunkt Raukamp-Schleife ändern, damit es nicht mehr zu längeren Wartezeiten im Bus kommt.

Andreas Fischer

Die WSW wollen die Takte am Knotenpunkt Raukamp-Schleife ändern, damit es nicht mehr zu längeren Wartezeiten im Bus kommt.

Wuppertal. Mit dem Fahrplanwechsel am kommenden Montag ändern sich nicht nur die Abfahrtzeiten einiger Buslinien. Wie die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) auf WZ-Nachfrage berichten, soll insbesondere auch der Takt am Knotenpunkt Raukamp-Schleife am Uellendahl dahingehend entzerrt werden, dass es an den Haltestellen nicht mehr zu längeren Wartezeiten im Bus kommt, weil mehrere Linien gleichzeitig einen Haltepunkt ansteuern. Das hat wiederholt für Kritik gesorgt – unter anderem am WZ-Mobil.

Reaktion auf Kritik am Uellendahler Knotenpunkt Raukamp-Schleife

Durch eine Änderung im Takt der Busse wolle man das Problem in den Griff bekommen, heißt es von den Stadtwerken: Wenn mehrere Busse in einer Kolonne am Haltepunkt stehen, dürften die Fahrer die Türen erst öffnen, wenn die Passagiere den Bus gefahrlos verlassen können. Das war in den hinteren Bussen, die den Endhaltepunkt noch nicht ganz erreicht hatten, immer mal wieder mit Ärger und verpassten Anschlüssen verbunden.

Jenseits dessen sorgte die anstehende Streichung der Nachtexpress-Linie 10 zwischen Wuppertal und Velbert bereits für Diskussionen (die WZ berichtete). Auch im Abschnitt zwischen dem Alten Markt und dem Barmer Bahnhof (Linie 608) sowie zwischen dem Schulzentrum Süd und Am Burgholz (Linie 645) werden mangels Nachfrage Fahrten gestrichen.

Im Gegenzug und mit Blick auf eine höhere Nachfrage an Wochenenden und in den späten Abendstunden gibt es am Montag zusätzliche Fahrten der Linien 616 und 625. Wie berichtet, erweitern die WSW außerdem die Verkehrstage nach Ferienfahrplan um den Rosenmontag, den Freitag nach Christi Himmelfahrt, den Freitag nach Fronleichnam sowie um den schulfreien Pfingstdienstag. Das gilt für die Schwebebahn und die Buslinien 614, 621/631, 623 und 645.

Alle Fahrpläne im Überblick gibt es im neuen Fahrplanbuch, das ebenso wie die Stadtteilfahrpläne in den Mobilitätszentren der WSW angeboten wird. Hinzu kommt die elektronische Fahrplanauskunft, die auch online abrufbar ist unter:

www.wsw-online.de/mobilitaet

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer