Über die Online-Spendenplattform „Wuppertaler in Not“ kann auch für die Explosionsopfer der Lenneper Straße in Wuppertal gespendet werden.

Mordkommission sucht nach Zeugen.
Nach der Explosion war vom Haus nur ein Trümmerhaufen übriggeblieben. Archiv

Nach der Explosion war vom Haus nur ein Trümmerhaufen übriggeblieben. Archiv

Anna Schwartz

Nach der Explosion war vom Haus nur ein Trümmerhaufen übriggeblieben. Archiv

Wuppertal. Nach der Hausexplosion in der Lenneper Straße laufen die Hilfsangebote für die Bewohner an. Auch über die Online-Spendenplattform „Gut für Wuppertal“ von Stadtsparkasse, Stadtwerken und Westdeutscher Zeitung kann gespendet werden. Direkt über die Seite des Hilfevereins „Wuppertaler in Not“ von WZ, Wuppertaler Rundschau, Radio Wuppertal und WDR. Wer spenden will, kann dies online unter: gut-fuer-wuppertal.de/projects/54753

Bei der Explosion am vergangenen Samstag waren fünf Menschen schwer verletzt worden. Das Gebäude war schließlich eingestürzt. Die Polizei ermittelt gegen einen Bewohner wegen Mordversuchs. Er soll die Gasinstallation absichtlich manipuliert haben. Der Mann liegt allerdings noch im Koma. est

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer