Vorschläge werden bis zum 19. Juni gesammelt.

Wuppertal. Die Stadt Wuppertal will sich am 3. Oktober wieder bei den ehrenamtlich engagierten Bürgern bedanken und einem von ihnen den Wuppertaler überreichen. Die Stadt sammelt aktuell Vorschläge für die Auszeichnung.

Eine unabhängige Jury wird daraus den Sieger auswählen. Bisher seien allerdings erst vier Vorschläge bei der Stadt eingegangen, berichtete die Verwaltung. Kurt Florian, der auch der Jury sitzt, sagte, dass es auch im vergangenen Jahr schon beinahe zu wenig Vorschläge gegeben habe.

Sozialdezernent Stefan Kühn sagte, dass deutschlandweit jeder Dritte ehrenamtlich engagiert sei. „Auf Wuppertal hochgerechnet sind das 100 000 Menschen. Die müssen geehrt werden.“

Das betreffe nicht nur Menschen, die schon 30 oder 40 Jahre engagiert seine, auch junge Initiativen hätten eine Chance. So habe auch die IG Hardteinander, die aktuell nach neuen Mitgliedern sucht, um zu überleben, den Wuppertal erhalten.

Der Wuppertaler wird als Auszeichnung und Zeichen der Wertschätzung seit 1999 verliehen. Bisher wurden 135 Menschen vorgeschlagen und jährlich einer ausgezeichnet. Vorschläge können aus den Bereichen Sport, soziales Engagement, Jugendarbeit, Kultur, Integration und Brauchtumspflege eingebracht werden.

Vorschläge nimmt die Stadt bis zum 19. Juni unter wuppertaler@stadt.wuppertal.de an.

Leserkommentare (1)


() Registrierte Nutzer