Viel Programm rund um das Wohlbefinden – ohne erhobenen Zeigefinger.

wza_1500x973_512909.jpeg
Klaus Bothe von der Skoliose-Selbsthilfegruppe Bergisches Land erklärt Christa Bruckmann die Wirbelsäule.

Klaus Bothe von der Skoliose-Selbsthilfegruppe Bergisches Land erklärt Christa Bruckmann die Wirbelsäule.

Andreas Fischer

Klaus Bothe von der Skoliose-Selbsthilfegruppe Bergisches Land erklärt Christa Bruckmann die Wirbelsäule.

Elberfeld. Barfuß taugt nicht für Asphalt-Treter, Yoga nicht als Ruhekissen am Steuer eines Fahrzeugs. Die Kehrseite dieser Einsicht: Gesundheit bleibt in der Hast des Alltags oft auf der Strecke. So liegt es nahe, dass das Gesundheitsamt Wuppertal in Kooperation mit der IPO (Internationale Prävention Organisation) die Menschen dort abfängt, wo Stress und Trubel am stärksten sind. Die Woche "Gesundheit in Deutschland" macht deshalb bis zum 20. Juni Station in den City Arkaden - und legt noch eins drauf, wenn ab Donnerstag das Blaue Kreuz und andere Organisationen über Alkohol, seinen Missbrauch und seine Gefahren informieren.

Dass Bärbel Weisz vom Gesundheitsamt die "Gesundheit als etwas ganz Natürliches" etablieren möchte, klingt logisch, aber auch alarmierend. Denn wer den Kontakt zu seinem Wohlbefinden verloren hat, sollte sich dringend mit Themen beschäftigen, die das Programm in den City Arkaden prägen: etwa Hörvermögen, Blutdruck, Ernährung. Die belehrende Haltung, wie man sie von Medizinern alter Schule kennt, bleibt dabei erfreulich weit weg vom Geschehen.

Stattdessen gibt es auf einer Aktionsbühne Darbietungen japanischer Kampfkunst oder Folkloretanz aus Anatolien - was immer Spaß macht und so der Gesundheit dient. Auf einem Parcours mit Test- und Mess-Stationen können sich Besucher ein Bild von ihren Körperfettwerten verschaffen, massieren lassen und auch an einer Tombola teilnehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer