Brand an der Weißenburgstraße: Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler ist die Ursache fahrlässige Brandstiftung. Den Schaden schätzt sie auf etwa 300.000 Euro.

Brand Weißenburgstraße
Die Menschen nehmen Anteil an dem Schicksal der Opfer-Familie - Blumen und Kerzen im Hauseingang zeugen davon.

Die Menschen nehmen Anteil an dem Schicksal der Opfer-Familie - Blumen und Kerzen im Hauseingang zeugen davon.

Wolfgang Westerholz

Die Menschen nehmen Anteil an dem Schicksal der Opfer-Familie - Blumen und Kerzen im Hauseingang zeugen davon.

Ostersbaum. Nach dem Brand einer Dachgeschosswohnung an der Weißenburgstraße am Ostersbaum – wie berichtet, starben am Sonntag zwei Kinder (2 und 5  Jahre alt) und deren Mutter (24) – hat die Kripo die Ursache geklärt: Im Zimmer der Mädchen sei am Morgen offenbar mit Feuer gespielt worden, hieß es am Montag. Und: Es sei definitiv ausgeschlossen, dass der Brand von außen gelegt wurde.

Der Brandschaden wird auf mindestens 300.000  Euro geschätzt. Das Mehrfamilienhaus ist derzeit nicht bewohnbar. Wie berichtet, war das Feuer um 8.45  Uhr ausgebrochen. Die Fahnder gehen davon aus, dass die Eltern zu diesem Zeitpunkt entweder noch schliefen oder von dem Feuer nichts mitbekamen, weil sie sich am anderen Ende der Wohnung befanden.

Als die Eltern das Feuer bemerkten, war es schon zu spät

Welches der Kinder in ihrem Zimmer mit Feuer gespielt hat und dabei den Zimmerbrand entfachte, sei unklar. Ein Polizei-Sprecher: „Das können wir nicht mit Bestimmtheit sagen.“ Als die Eltern das Feuer bemerkten, war es schon zu spät.
Das ältere Kind wurde in den Resten des Etagenkinderbettes gefunden. Die jüngere Tochter und die Mutter lagen tot im Schlafzimmer. Alle drei waren bis zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Der Vater der türkischstämmigen Familie befindet sich seit Sonntag mit schweren Brandverletzungen in einer Dortmunder Spezialklinik. Die Ärzte haben ihn in ein künstliches Koma versetzt. Ob und wann der Mann vernommen werden kann, ist offen. Nach WZ-Informationen trafen Feuerwehrleute unmittelbar vor der Wohnungstür auf den 30-Jährigen.

Familienvater (30) erlitt schwere Verbrennungen

Der Mann – er trug Jeans, einen Pulli und war barfuß – habe geschrien, dass seine Kinder und die Mutter noch in der Wohnung seien. Er sei im Begriff gewesen, durch die Flammen zurück in die Wohnung zu gehen. Dazu kam es nicht mehr. Verbrennungen zweiten und dritten Grades hatte der Mann im Gesicht und an beiden Händen. Und: Laut Feuerwehr hat er einen massiven Schock erlitten.

Die Obduktion der drei Leichen hat ergeben, dass die Mutter und die Kinder an einer Rauchgasvergiftung starben. Laut Feuerwehr war die Hitze in der Brandwohnung so hoch, dass es eine Durchzündung (schlagartiges Entzünden von aufgeheizten Rauchgasen) gab.

Die beiden geretteten 73 und 76 Jahre Eheleute kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung davon. Sie konnten das Krankenhaus mittlerweile verlassen