Der Deweerth’sche Garten wird aufgemöbelt.

Die Treppe im Deweerth’schen Garten wird saniert. Mehrere Stufenblöcke hatten sich verschoben, es bestand Unfallgefahr.
Die Treppe im Deweerth’schen Garten wird saniert. Mehrere Stufenblöcke hatten sich verschoben, es bestand Unfallgefahr.

Die Treppe im Deweerth’schen Garten wird saniert. Mehrere Stufenblöcke hatten sich verschoben, es bestand Unfallgefahr.

Daniela Ullrich

Die Treppe im Deweerth’schen Garten wird saniert. Mehrere Stufenblöcke hatten sich verschoben, es bestand Unfallgefahr.

Wuppertal. Die Treppe im Deweerth’schen Garten wird saniert. Mehrere Stufenblöcke hatten sich verschoben, es bestand Unfallgefahr. Nach Ansicht des zuständigen Ressorts Grünflächen und Forsten hätte die Treppe sogar dauerhaft gesperrt werden müssen, wenn mit den Arbeiten nicht jetzt begonnen würde. 200.000 Euro kostet die Sanierung, die bis Ende März dauert. „Damit wird die wichtige fußläufige und zugleich historische Verbindung für die Zukunft gesichert und der Stadtpark Deweerth’scher Garten vom Stadtbild her abgerundet“, sagt Stadtentwicklungs- und Baudezernent Frank Meyer.

Der historische Aussichtspunkt wird neu gestaltet

Am Montag wurden bereits Vorarbeiten wie das Entfernen einzelner Gehölzer und Gefahrenbäume geleistet. Das Bauwerk, das die Elberfelder City mit der Nordstadt verbindet, sollte eigentlich schon vor Jahren saniert, der Park aufgehübscht und die historischen Sichtachsen in Richtung Sadowastraße, Friedrichsberg und Sophienkirche freigelegt werden. Die Arbeiten wurden damals auf Eis gelegt, dafür wird jetzt der historische Aussichtspunkt auf dem höchsten Punkt neu gestaltet. Dazu gehört auch das Ausdünnen des Baumbestandes. „Wir wünschen uns Eingriffe mit Augenmaß“, mahnt Brigitte Alexander vom Förderverein Historische Parkanlagen. Nach Abschluss der Arbeiten will der Verein auch wieder die Benennung der Treppe vorantreiben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer