Udo Lorenz und Angela Bosompem von den Pfotenfreunden vor ihrer mobilen Tier-Tafel.
Udo Lorenz und Angela Bosompem von den Pfotenfreunden vor ihrer mobilen Tier-Tafel.

Udo Lorenz und Angela Bosompem von den Pfotenfreunden vor ihrer mobilen Tier-Tafel.

Lorenz/Pfotenfreunde

Udo Lorenz und Angela Bosompem von den Pfotenfreunden vor ihrer mobilen Tier-Tafel.

Wuppertal. Wer in materielle Not gerät, steht oft vor dem Problem, wie er sein geliebtes Haustier versorgen soll. Der Verein Tierschutz Pfotenfreunde NRW will Tierhalter durch eine mobile Tiertafel unterstützen. Diese soll ab dem 19. Januar verschiedene zentrale Punkte in Wuppertal anfahren. Udo Lorenz, der erste Vorsitzende des Vereins, berichtet über das neue Projekt.

Die Hauptaufgabe des Vereins ist die Aufnahme von in Not geratenen Tieren aller Art. „Die Idee mit der mobilen Tiertafel schleppen wir schon länger mit uns herum. Als Angela Bosompen als neues Vereinsmitglied dazu kam, griff sie die Idee auf. Sie kennt sich zudem ziemlich gut mit Bedürftigen in Wuppertal aus, was ebenfalls sehr hilfreich ist.“

Verteilt wird hauptsächlich Katzen- und Hundefutter

Die mobile Tiertafel soll zunächst an drei Orten halten: in Vohwinkel, Elberfeld und in Wichlinghausen. „In Oberbarmen wird Vergleichbares bereits von der Obdachlosenhilfe angeboten, aber in den anderen Stadtteilen gibt es keine mobile Tiertafel.“

Verteilt wird hauptsächlich Hunde- und Katzenfutter. „Wenn der Bedarf besteht und Leute nachfragen, werden wir zusätzlich Futter für Nager anbieten.“ Darüber hinaus sollen auch die Herrchen und Frauen der Tiere unterstützt werden. „Der Verein nimmt Kleiderspenden an und wir geben diese bei der Gelegenheit auch an Bedürftige weiter.“

Die ehrenamtlichen Helfer haben geplant, parallel zum Tafel-Mobil zu fahren, um möglichst viele Menschen mit dem neuen Angebot zu erreichen. Anspruch auf das Futter haben Menschen, die in Not geraten sind, egal, ob Rentner oder Hartz IV-Empfänger. Ein spezieller Nachweis ist nicht notwendig.

Der Verein Tierschutz Pfotenfreunde NRW hilft Tieren, die in Not geraten sind in Pflegestellen. Von dort aus werden sie an neue Besitzer vermittelt. Futter- und Sachspenden sind stets willkommen. Mehr Informationen online unter:
pfotenfreunde-nrw.de

Bewusst hat der Verein seine Fahrtzeiten auf das Ende des Monats gelegt. „Geplant ist, dass wir immer am dritten Donnerstag fahren, da zu diesem Zeitpunkt das Geld bei vielen knapp wird und die Menschen dann nicht mehr mit dem Futter hinkommen.“

Die Not in Wuppertal sei laut Lorenz auf jeden Fall gestiegen. „Es ist Wahnsinn, welchen Zulauf die Obdachlosenhilfe hat. Wir haben das auch daran gemerkt, dass wir Anfragen hatten, ob wir Tierarztkosten übernehmen können. Das können wir aber als Verein nicht leisten.“

Zudem habe der Verein nach der Schließung des Tierheims einen großen Zulauf an Pflegetieren. Das Angebot der mobilen Tiertafel gehe auf diese Probleme zum Teil ein. Tiere seien für viele ein wichtiger Kontakt. „Wenn Menschen, gerade ältere Leute, allein leben, ist das Tier ein sozialer Partner und manchmal der letzte Halt. Ohne das Haustier geben sich diese Menschen komplett auf.“

Wer die Hilfe der Tiertafel an Anspruch nehmen will, findet diese am 19. Januar zwischen 18 bis 18.30 Uhr am Wichlinghauser Markt sowie an der Hofaue Sackgasse Alte Freiheit von 18.45 bis 19.15 Uhr. Die Zeiten und der Standort für Vohwinkel werden noch bekannt gegeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer