Die Bahnhofsbuchhandlung, der Kiosk und die Bäckerei schließen zum Jahreswechsel. Ersatz gibt es auf der Baustelle nicht.

Für Oliver Bombosch (47) ist es heute der letzte Tag an seinem bisherigen Arbeitsplatz in der Bahnhofsbuchhandlung. Auch die Läden im oberen Teil des Fußgängertunnels werden geschlossen. Ersatz dafür gibt es nicht.
Für Oliver Bombosch (47) ist es heute der letzte Tag an seinem bisherigen Arbeitsplatz in der Bahnhofsbuchhandlung. Auch die Läden im oberen Teil des Fußgängertunnels werden geschlossen. Ersatz dafür gibt es nicht.

Für Oliver Bombosch (47) ist es heute der letzte Tag an seinem bisherigen Arbeitsplatz in der Bahnhofsbuchhandlung. Auch die Läden im oberen Teil des Fußgängertunnels werden geschlossen. Ersatz dafür gibt es nicht.

Anna Schwartz

Für Oliver Bombosch (47) ist es heute der letzte Tag an seinem bisherigen Arbeitsplatz in der Bahnhofsbuchhandlung. Auch die Läden im oberen Teil des Fußgängertunnels werden geschlossen. Ersatz dafür gibt es nicht.

Wuppertal. Ein Hauptbahnhof ohne Zeitungen, Bücher, Brötchen, Kaffee, Kuchen und kalte Getränke – das gibt es doch gar nicht? Doch, das gibt es. Und zwar ab dem 2. Januar in Elberfeld, wenn auch die Geschäfte im oberen Teil des Fußgängertunnels schließen. Silvester wurden die letzten Zeitungen und Zeitschriften in der Bahnhofsbuchhandlung verkauft, am Neujahrstag machten die Bäckerei und der Kiosk dicht.

Einen Ersatz wird es im gesamten Bahnhof über Jahre nicht geben, da die Bahn die Bahnsteige nicht für Verkaufscontainer freigibt. „Im Januar geht es mit dem Umbau und der Modernisierung der Bahnsteige los. Wir haben viele Alternativen geprüft, aber der Platz reicht dort nicht für eine provisorische Container-Lösung“, sagt dazu ein Bahnsprecher.

Nicht nur die Fahrgäste der Bahn werden die Läden im Tunnel schmerzlich vermissen. So mancher Wuppertaler steuerte den Bahnhofstunnel gerade an Sonn- und Feiertagen gezielt an, um sich mit Brötchen, Kuchen und Lesestoff einzudecken.

Die Buchhandlung wird an gleicher Stelle neu eröffnet

Pächter Mehmet Rüzgar ist enttäuscht, dass für die Buchhandlung keine Zwischenlösung gefunden wurde. „Wir sind sogar bereit, im Verlauf der Bauarbeiten auf Bahnsteig 1 ein weiteres Mal umzuziehen, aber das möchte die Bahn nicht. Jetzt verlieren fünf meiner Mitarbeiter ihren Job“, sagt er.

An gleicher Stelle soll es nach dem Umbau eine moderne Buchhandlung geben. Die ist dann Bestandteil der überdachten Einkaufspassage, der sogenannten Mall. „Der Wuppertaler Hauptbahnhof war ein guter Standort und er wird wieder ein guter Standort sein“, sagt Christine Sommer, Regionalmanagerin der Firma LS Travel Retail, die sich auf Buchhandlungen in Bahnhöfen und auf Flughäfen spezialisiert hat.

Wuppertals Baudezernent Frank Meyer bedauert, dass die Bahn ihren Mietern ersatzlos gekündigt hat. „Zur Grundversorgung in einem Hauptbahnhof gehören solche Angebote. Doch die Verhandlungen führt allein die Bahn“, sagt Meyer.

Der Abriss des Tunnels wird bereits vorbereitet. Am 15./16. Januar soll die provisorische Fußgängerbrücke zum Hauptbahnhof freigegeben werden. Der Tunnel wird ab dem 19./20. Januar geschlossen.

Leserkommentare (8)


() Registrierte Nutzer