Nach ihrem langen Weg durch die Stadt erreichen die drei Figuren die Graffiti-Krippe.

Die Heiligen Drei Könige der Graffiti-Krippe besuchten auch die WZ am Otto-Hausmann-Ring.
Die Heiligen Drei Könige der Graffiti-Krippe besuchten auch die WZ am Otto-Hausmann-Ring.

Die Heiligen Drei Könige der Graffiti-Krippe besuchten auch die WZ am Otto-Hausmann-Ring.

Andreas Fischer

Die Heiligen Drei Könige der Graffiti-Krippe besuchten auch die WZ am Otto-Hausmann-Ring.

Wupeprtal. Am Dienstag, dem Dreikönigstag, kommen die drei Könige zur Graffiti-Krippe. Die Figuren sind bereits seit Beginn der Adventszeit auf dem Weg zur Krippe. Auf diesem Weg haben sie an verschiedenen Stationen in Wuppertal halt gemacht. So haben Sie auch die Redaktionen der Westdeutschen Zeitung und von Radio Wuppertal besucht, hielten Einkehr im Weltcafé der evangelischen Citykirche Elberfeld und erkundigten sich bei der Wuppertal-Touristik nach dem Weg zum Stall. Auch die Lebenshilfe Wuppertal besuchten sie, und der Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse Wuppertal, Gunther Woelfges, sowie Oberbürgermeister Peter Jung öffneten ihre Häuser, um die drei Könige zum empfangen.

Nun kommen die Könige an. Am Dienstag werden sie um 15 Uhr feierlich an der Graffiti-Krippe empfangen, wenn sie Gold, Weihrauch und Myrrhe zum Jesuskind bringen. Traditionell werden am Dreikönigstag die Daten der beweglichen Feiertage des Kirchenjahres (Ostern, Pfingsten, Christi Himmelfahrt und Fronleichnam) verkündet. Dieser Tradition folgend wird Pastoralreferent Werner Kleine nach dem Einzug der Drei Könige die Festankündigung in der alt überlieferten Weise als Gesang vortragen. 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer