Vorfreude ist die schönste Freude. Was die Schwimmoper betrifft, so haben die Wuppertaler sie inzwischen allerdings zur Genüge ausgekostet. Zur Erinnerung: der letzte Öffnungstag war der 29. April 2007. Von komfortablen zweieinhalb Jahren Umbauzeit war die Rede, und selbst vergangenes Jahr hieß es noch: Wir sind im Zeitplan, mit einer Eröffnung kann noch 2009 gerechnet werden.

Jetzt heißt es vorsichtig: "Noch vor Ostern". Einerseits will man beim Gebäudemanagement offenbar den Terminstress wie beim Opernhausumbau vermeiden, als nur durch einen Kraftakt der angekündigte Eröffnungstermin gehalten werden konnte und die Maler sich mit Premierengästen die Klinke in die Hand gaben.

Andererseits entsteht langsam der Eindruck, dass ohne Eröffnungstermin der Druck fehlt, jetzt endlich fertig zu werden. Oder ist das Taktik? Denn mit jedem Tag, den das Bad später öffnet, "spart" die Stadt Betriebs- und Personalkosten. Dass noch kein Festprogramm für die Einweihung festgelegt ist und sich Sport und Stadt gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben, kann jedenfalls kein Grund für weitere Aufschübe bis April sein. Die Wuppertaler warten auf ihre Schwimmoper - mit Vorfreude und auch mit Ungeduld.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer