Das Vollplaybacktheater feierte mit „Die drei ??? und der Grüne Geist“ Premiere. Damit startet das Ensemble in seine 20. Saison.

Beim Vollplaybacktheater gibt es auch grüne Latzhosen-Geister. .
Beim Vollplaybacktheater gibt es auch grüne Latzhosen-Geister. .

Beim Vollplaybacktheater gibt es auch grüne Latzhosen-Geister. .

Stefan Fries

Beim Vollplaybacktheater gibt es auch grüne Latzhosen-Geister. .

Wuppertal. Was waren das noch für Zeiten, als im Kinderzimmer Hörspiele auf dem Kassettenrekorder liefen und es im Fernsehen überschaubar wenige Programme gab. Ein wenig nostalgisch dürften die Zuschauer bei der neuen Produktion des Vollplaybacktheaters (VPT) schon geworden sein. Denn das Ensemble zauberte wieder einmal viele Helden von damals auf die Bühne. Am Samstag hatte „Das VPT interpretiert: Die drei ??? und der grüne Geist“ im Festsaal der Rudolf-Steiner-Schule Premiere. Das Publikum war begeistert und klatschte schon nach der ersten Minute stürmisch Beifall.

Zugegeben: Man sollte die drei Fragezeichen Justus, Peter und Bob und ihre Abenteuer kennen, um all die skurrilen Abweichungen vom Original mitzubekommen, die die Besonderheit des VPT sind: Die sieben Darsteller, von denen jeweils sechs auf der Bühne stehen, machen aus einem 45-minütigen Hörspiel ein fast zweistündiges Feuerwerk witziger Einfälle.

Aufgalopp in Pferdekostümen zur Melodie von „Bibi und TIna“

Dazu schneiden sie - mittlerweile im 20. Jahr - Sequenzen aus anderen Hörspielen, Fernsehfilmen oder Musikstücken dazwischen und spielen das Ganze auf der Bühne nach. Selbst wer nicht jede Anspielung versteht, amüsiert sich prächtig, wenn Männer in Pferdekostümen zur Titelmusik von „Bibi und Tina“ auf die Bühne reiten und dann zum Rednex-Hit „Cotton Eye Joe“ tanzen. Das ist zum Schreien komisch, weil das erstens blöd aussieht und sie es zweitens genau deshalb zelebrieren.

Da die Schauspieler nicht selbst sprechen, sondern Vollplayback spielen, legen sie ihre ganze Energie in Mimik und Gestik. Wenn direkt am Anfang des Stücks der Schurke Jensen Bob, Peter und ihren Freund Chang erschießen will, reißen alle drei synchron die Arme hoch sowie Münder und Augen auf. Dann fliegt ein Geschoss in Flaschengröße – deutlich erkennbar an einer Schnur befestigt – in Zeitlupe auf die Jungen zu. Das Premierenpublikum johlte vor Begeisterung.

In dieser Stimmung ging es weiter: Die Fans feierten die Geisterjagd durch ihre Kindheit mit spontanen Beifallsstürmen nach jedem Gag - und die kamen beinahe im Minutentakt. Denn wie immer hatten die drei jungen Detektive (Thomas Hartung alias Doktor Thomas, „Supaknut“ Knut Heimann und David J. Becher) Besuch von vielen Stars aus den 1980er und 1990er Jahren: Neben John Sinclair gaben sich Marty McFly und Doc Brown (Christoph Landwehr und Sven Blievernicht) genauso ein Stelldichein wie die Muppets, die Ghostbusters, Pan Tau und eine sexy Absolventin der Police Academy (Sabrina Kirschner), um nur einige zu nennen. Doch auch die Kanzlerin und andere aktuelle Zeitgenossen fanden den Weg ins Stück.

Statt aufwändiger Kulissen besteht die VPT-Bühne aus einer Leinwand (Bühnenbild Eilike Schlenkhoff), auf der Videos und Standbilder die Umgebung simulieren, während die Seitenteile, die einige Überraschungen bereit halten, in verschiedenen Farben angestrahlt werden. Dazu kommen im Comicstil gemalte Elemente wie eine Weinpresse, eine Standuhr und einige Kleinmöbel. Auf diese Weise kann die Bühne innerhalb von Sekunden umgestaltet werden. Schließlich sind die drei Detektive ständig woanders: Mal im Spukhaus des grünen Geistes, dann in ihrer Zentrale auf dem Schrottplatz und später auf einem Weingut, in einem Tal und einer Höhle.

Bei den Kostümen zieht Britta Lemon alle Register. Ob grüner Geist, Pferd oder Gespensterjäger: Es gibt viel zu sehen und noch mehr zu lachen, weil auch hier alles übertrieben wirkt: an einer Ecke herunterhängende falsche Bärte, Perücken aus Hartplastik oder die Opa-Kappe, die Justus Jonas zu kurzer Hose mit roten Hosenträgern und blauem Poloshirt trägt.

Köstlich ist die Szene, in der der Zwei-Meter-Mann Sven Blievernicht im hautengen Drachenkostüm Zwerge auf der Leinwand jagt. Das hat nichts mit den drei Fragenzeichen zu tun, passt aber bestens zur wilden Vermischung von Stücken, für die die Zuschauer das Vollplaybacktheater lieben. Das Publikum dankte dem VPT für diese gelungene Produktion mit minutenlangen Standing Ovations.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer