Wuppertal. "Die Entscheidung, den Studiengang Kommunikationsdesign auslaufend einzustellen, trifft uns überraschend und stimmt uns entsetzt und besorgt." Stellvertretend für die Studierenden das Fachbereichs Kommunikationsdesign haben sich Lena Stiller, Thomas Volbach und Sarah Kaiser, Vertreter im Fachschaftsrat und dem Studentparlament, an die Oberbürgermeister der bergischen Städte und die Landtagsabgeordneten gewandt.

In ihrer Stellungnahme machen sie drauf aufmerksam, dass sie besorgt über die Zukunftsperspektive in ihrem Studiengang sind, weil ab 2010 jährlich mindestens ein Professor oder Fachlehrer in den Ruhestand gehe. Sollte die Hochschulleitung die Entscheidung, den Studiengang zu schließen, nicht zurücknehmen, fordern die Studierenden, dass die Qualität der Lehre erhalten bleibe, damit die derzeit Studierenden ihr Studium ohne Einbußen abschließen können. "Wir haben uns in Wuppertal wegen des guten Rufs, den unser Studiengang international genießt, beworben und eingeschrieben", heißt es. Red

Die vollständige Stellungnahme kann hier als Pdf-Dokument abgerufen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer