Daniel Neukirchen, Kommentarfoto
WZ-Redakteur Daniel Neukirchen

WZ-Redakteur Daniel Neukirchen

Schwartz, Anna (as)

WZ-Redakteur Daniel Neukirchen

Wuppertal. Humor ist für Politiker ein willkommenes Vehikel, um im Wahlkampf bei den Bürgern das Eis zu brechen. Doch wir Wähler sollten wachsam sein. Manchmal ist es für uns gerade nach Auftritten, bei denen wir Politiker mit großem rhetorischen Talent hautnah erlebt haben, schwer, die Distanz zu wahren. Stimme ich dem Redner zu, weil ich inhaltlich seiner Meinung bin oder sind wir nur auf einer Wellenlänge, weil ich ihn als witzig und sympathisch erlebt habe? Letzteres wäre bedenklich. Schließlich stimmen wir am 24. September nicht über den besten Komiker oder den Politiker mit den charmantesten Geschichten ab, sondern über die politische Zukunft unseres Landes. Das bedeutet nicht, dass Humor im Wahlkampf tabu sein muss. Allerdings schadet es nicht, wenn wir uns den Tricks bewusst sind, mit denen wir in den nächsten Wochen verzaubert werden sollen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer