Glatteis Symbol
$caption

$caption

Patrick Pleul/dpa

Wuppertal. Der erneute Wintereinbruch hat in Wuppertal für Verspätungen und Ausfälle bei einigen Buslinien gesorgt. Besonders die höher gelegenen Stadtteile waren betroffen.  So seien laut WSW  Busse, die über die Augustastraße fahren, zum Beispiel über die Cronenberger Straße umgeleitet worden. Der Winterdienst war mit mehr als 40 Räum- und Streufahrzeugen im Einsatz. Handstreukolonnen sorgten für sichere Gehsteige. Die Schwebebahn fuhr nach Plan und auch der Regionalverkehr war nur minimal betroffen. Auf den Autobahnen sah es da schon anders aus: Es gab am Vormittag bis zu zehn Kilometer Stau auf der A46 in Richtung Autobahnkreuz Nord zwischen Haan und Oberbarmen. Der Zeitverlust betrug knapp eine Stunde. Unfälle habe es, wie die Polizei mitteilte, nur wenige gegeben, es blieb bei Blechschäden.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer