Die Studierenden können einem von 65 Kandidaten auf fünf Listen ihre Stimme geben.

Die Studierenden können einem von 65 Kandidaten auf fünf Listen ihre Stimme geben.
Die Studierenden der Bergischen Uni wählen mit dem Stupa das wichtigste Sprachrohr für ihre Interessen.

Die Studierenden der Bergischen Uni wählen mit dem Stupa das wichtigste Sprachrohr für ihre Interessen.

dpa

Die Studierenden der Bergischen Uni wählen mit dem Stupa das wichtigste Sprachrohr für ihre Interessen.

Vom 15. bis 19. Januar wird an der Bergischen Uni das kommende Studierendenparlament (Stupa) gewählt. Simon Lehmann-Hangebrock, Vorsitzender des Wahlausschusses, erklärt, worauf es bei der Wahl ankommt.

Worum geht es bei der Stupa-Wahl?

Bei der Wahl geht es um die Zusammensetzung des Studierendenparlaments der Bergischen Universität Wuppertal für das Jahr 2018. Das Studierendenparlament ist die Vertretung der Studierenden. Es verwaltet einen Teil des Semesterbeitrags.

Warum sollten die Studierenden wählen gehen?

Mit ihrer Stimme können die Studierenden mitbestimmen, durch wen sie vertreten werden. Diese Vertretung verhandelt dann im Namen der Studierendenschaft zum Beispiel mit dem VRR über das Semesterticket. Der Allgemeine Studierendenausschuss (Asta), der durch das Stupa gewählt und kontrolliert wird, organisiert verschiedene Veranstaltungen. Angebote wie die Rechtsberatung sind ohne den Rückhalt in der Studierendenschaft nicht möglich.

Wie läuft die Wahl ab?

Die vier Wahllokale sind in der Woche vom 15. bis 19. Januar täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Studierende der Fakultät 6 wählen auf dem Campus Freudenberg in der Mensa. Die Urne für die Studierenden der Fakultäten 3, 4 und 7 steht auf dem Campus Grifflenberg vor Hörsaal 10 (Gebäude L, Ebene 10). Studierende der Fakultäten 1, 2, 8 und 9 wählen ebenfalls auf dem Campus Grifflenberg und zwar vor Hörsaal 14 (Gebäude M, Ebene 10). Die Studierenden der Fakultät 5 können ihre Stimmen auf dem Campus Haspel im Foyer von Gebäude HC abgeben.

Wer darf wählen und wie viele Stimmen hat man?

Alle Studierenden, die am 4. Dezember 2017 und am 15. Januar 2018 eingeschrieben waren und sind, dürfen wählen. Man hat genau eine Stimme. Die 21 Kandidatinnen und Kandidaten mit den meisten Stimmen ziehen dann ins Studierendenparlament ein.

Welche Listen treten an?

Dieses Mal stellen sich fünf Listen mit insgesamt 65 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl: die Juso Hochschulgruppe, die Grüne Liste, RCDS & Unabhängige, Die LISTE – Wuppertal und die Liberale Hochschulgruppe Wuppertal. Mehr Infos gibt es in der Wahlzeitung zur Stupa-Wahl 2018.

In den vergangenen Jahren gab es häufiger Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen. Was wird unternommen, damit alles glattgeht?

Wir haben einige Sicherungsmaßnahmen getroffen, Einzelheiten halten wir jedoch geheim.

Wie geht es nach der Wahl weiter?

Die öffentliche Auszählung der Stimmzettel findet am 19. Januar ab etwa 17.30 Uhr im Großraumbüro des Asta (Campus Grifflenberg ME.04.19) statt. Bis zu sieben Tage nach der Wahl kann Einspruch gegen die Wahl eingelegt werden. Der Vorsitzende des Wahlausschusses lädt die gewählten Mitglieder des Studierendenparlamentes zur konstituierenden Sitzung ein. Diese findet spätestens 21 Tage nach der Wahl statt. Red

stupa-wuppertal.de

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer