Wuppertal. Mit einer lebensgefährlichen Kohlenmonoxid-Vergiftung ist am Donnerstagnachmittag eine 17-jährige Wuppertalerin zur Spezialbehandlung in eine Druckkammer nach Aachen geflogen worden. Der CO-Unfall hatte sich aus noch ungeklärter Ursache gegen 14 Uhr in einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Bogenstraße auf dem Rott ereignet. Die Eltern der 17- Jährigen hatten die Rettungskräfte alarmiert, nachdem ihre Tochter in der Dusche kollabiert war. Mit speziellem CO-Messgerät hatte die Feuerwehr bei der jungen Frau stark erhöhte Werte festgestellt. Sie wurde gegen 16 Uhr mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Europa 2“ nach Aachen geflogen. Auch bei den Eltern wurden erhöhte Werte festgestellt, sie kamen ins Krankenhaus. Die Ursache des Unfalls ist noch unklar: Die WSW haben die Gasleitung gesperrt, die Wohnung wurde versiegelt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. kas

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer