Die Konfirmanden in Elberfeld wollen die Sanierung des Turms mit einer ungewöhnlichen Tauschaktion ermöglichen.

wza_1500x1138_678209.jpeg
Büroklammer rettet Kirchenturm: Saskia Kellner (Mitte) mit den Konfirmanden Leon und Felicia.

Büroklammer rettet Kirchenturm: Saskia Kellner (Mitte) mit den Konfirmanden Leon und Felicia.

Andreas Fischer

Büroklammer rettet Kirchenturm: Saskia Kellner (Mitte) mit den Konfirmanden Leon und Felicia.

Elberfeld. Dem Eichhörnchen sagt man nach, es ernähre sich mühsam. Da wollen die Konfirmanden der Elberfelder Südstadt noch eins draufsetzen  - und sich von der Büroklammer zum Kirchturm hoch arbeiten.

Was die Jugendlichen beabsichtigen, erhielt seinen Anstoß durch das Internet, wo eine Million-Dollar-Homepage skurrile Geldbeschaffungsmaßnahmen zelebriert. Der Kanadier Kyle Macdonald hatte einen simplen, aber gleichzeitig abgefahrenen Geistesblitz: Er tauschte eine Büroklammer gegen einen nur wenig wertvolleren Artikel und setzte den Tauschhandel fort, bis er stolzer Eigenheimbesitzer war.

Das können wir auch, dachte Saskia Kellner, Jugendleiterin der Evangelischen Kirchengemeinde. Ihr steht der Sinn aber weder nach persönlicher Bereicherung, noch mangelt es dem Grundstock, der Büroklammer, an geistlichen Bezügen. Auf den blauen Plastik-Clips steht "Diakonie". 53 Konfirmanden sind soeben mit den Büroklammern an den Start gegangen. Und tauschen jetzt wie wild Büroklammern gegen andere Gegenstände, statt WM-Bildchen.

Turm der Christuskirche bedarf dringend einer Sanierung

Über ein Jahr soll die Aktion laufen und mit der Konfirmation im Mai 2011 ihren Abschluss in einer Versteigerung finden. Zwischenstände werden regelmäßig veröffentlicht, um die Gemeinde sozusagen bei der Stange zu halten. Einen Preis erhält derjenige, dem der überzeugendste Tausch-Coup gelungen ist.

Zweck der Aktion ist nicht nur der Spaß an der Sache. Vielmehr hat die Gemeinde ein ganz klares Bedürfnis, denn vor einer Weile wurde bei einer Baubegehung festgestellt, dass der markante Turm der Christuskirche dringend einer Sanierung bedarf. Die derzeit auf knapp 500.000 Euro veranschlagten Kosten werden die Konfirmanden kaum eintreiben können, aber sie möchten eben ihren Beitrag leisten, um das denkmalgeschützte Wahrzeichen der Südstadt zu erhalten.

Die Christuskirche (errichtet 1899-1901) erlitt im zweiten Weltkrieg schwere Schäden durch die Bombenangriffe 1943. Es gilt die Kupferkonstruktion des Turms, die 1955 vom Architekten Heinrich Otto Vogel, konstruiert wurde, zu retten - mit der Tauschaktion und Spenden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer