Politiker beschließen Prüfauftrag an die Stadt.

Oberbarmen. Der Fußweg an der Wittener Straße war diese Woche Thema in der Bezirksvertretung Oberbarmen. Laut einem Beschlussvorschlag der CDU-Fraktion wird der „Gehweg derzeit durch starken Bewuchs eingeschränkt. Darüber hinaus heben unter dem Gehweg verlaufende Wurzeln die Oberfläche unregelmäßig an und erzeugen so Stolperkanten.“ Die Politiker um Burkhard Rücker sehen darin eine Gefahr – vor allem für Kinder. Der westlich gelegene Abschnitt des Fußweges der Wittener Straße (L 891) zwischen Hotel IBIS und der Firma Kreiskott ist nämlich Teil des Schulwegs und von daher besonders relevant. Die Fraktion der CDU hat beantragt, die Stadt aufzufordern, die Verkehrssicherheit zu überprüfen und gegebenenfalls „umgehend zu sichern“. Das wurde von allen anwesenden einstimmig beschlossen. „Wenn es um Schulkinder geht, entscheiden wir so etwas immer einstimmig“, beschreibt Bezirksbürgermeisterin Christel Simon die Vorgehendweise des Gremiums. Das sei besonders wichtig, jetzt, da es dunkler werde. Gleichzeitig merkt sie aber an, dass es im Stadtteil viele solcher derart beschädigter Gehwege gebe. Sie sagte, der Antrag gehe auf eine Rückmeldung eines Anwohners zurück. ecr

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer