Initiative bereitet die Listen vor.

Carnaper Platz
Karl-Heinz Emde, Vorsitzender des Rotter Bürgervereins, am Carnaper Platz.

Karl-Heinz Emde, Vorsitzender des Rotter Bürgervereins, am Carnaper Platz.

A. Schwartz

Karl-Heinz Emde, Vorsitzender des Rotter Bürgervereins, am Carnaper Platz.

Barmen. Zum Ende der kommenden Woche will die Bürgerinitiative zum Erhalt des Carnaper Platzes als Zirkus- und Veranstaltungsplatz mit der Unterschriftensammlung beginnen. „Das Rechtsamt hat uns mitgeteilt, dass keinerlei Kosten durch das Bürgerbegehrn für die Stadt entstehen. Wir sind nicht unglücklich über diese Aussage, aber verwundert sind wir schon“, sagt Karl-Heinz Emde, Initiator und Vorsitzender des Rotter Bürgervereins.

Auf den Unterschriftenlisten, die ab Ende der kommenden Woche verteilt sein sollen, muss eine Kostenschätzung des Rechtsamtes aufgeführt sein, welche finanzielle Folgen die Rücknahme des Ratsbeschlusses zum Verkauf des Carnaper Platzes an die WSW für die Stadt haben könnte. Die Unterzeichner sollen sich so ein Bild davon machen, welche finanzielle Folgen ihre Unterschrift für die Stadt haben könnte. Kosten von mehr als 200 000 Euro an Organisationskosten würden entstehen, sollte es zum Bürgerentscheid mit einem Wahlgang für alle wahlberechtigten Wuppertaler kommen.

Am Samstag, 14. Februar, plant die Bürgerinitiative von 11 bis 16 Uhr eine Veranstaltung auf dem Rathausvorplatz. Am 21. Februar von 11 bis 16 Uhr ist ein Treffen an den City Arkaden geplant. Weitere Infoveranstaltungen sollen in Cronenberg, Vohwinkel und Ronsdorf folgen.

Leserkommentare (16)


() Registrierte Nutzer