Die vieldiskutierte Wendemöglichkeit am Robert-Daum-Platz blockieren Poller.

verkehr
Poller sollen verhindern, dass wendende Autos den Verkehr auf der Briller Straße blockieren.

Poller sollen verhindern, dass wendende Autos den Verkehr auf der Briller Straße blockieren.

Andreas Fischer

Poller sollen verhindern, dass wendende Autos den Verkehr auf der Briller Straße blockieren.

Wuppertal. Ältere Ölbergbewohner werden sich noch gut an die Diskussion um von Pollern gesperrte Straßen und Durchfahrten in der Elberfelder Nordstadt erinnern. Nun sind es erneut Poller, die helfen sollen, Verkehrsströme richtig zu lenken – diesmal im Zuge der B7-Sperrung auf der Briller Straße.

Nach Berichten über den zäh abfließenden Verkehr hat die Stadtverwaltung nun Fakten geschaffen und den sogenannten U-Turn, die Wendemöglichkeit in Höhe Taxistandes am Deweerth’schen Garten, mit Pollern gesperrt. Die Maßnahme sei nötig geworden, da viele Autofahrer die Wendemöglichkeit nutzen wollten und beim Warten auf den Gegenverkehr die Fahrspur verstellten, erläutert Stadtsprecherin Martina Eckermann.

Zum Stau tragen auch Autofahrer bei, die von der Tannenbergstraße kommend in Richtung Vohwinkel fahren wollen: Da ein Linksabbiegen durch die geänderte Verkehrsführung auf dem Robert-Daum-Platz nicht mehr möglich ist, benutzen sie den U-Turn auf der Briller Straße, um dann ein Stück in Gegenrichtung zu fahren und rechts auf die B 7 abzubiegen. „Vorgesehen und ausgeschildert ist aber, dass Autofahrer, die aus der Südstadt kommen, über die Alsenstraße auf die B 7 abbiegen und dann geradeaus über den Robert-Daum-Platz in westlicher Richtung fahren“, sagt Stadtsprecher Thomas Eiting.

Wie würden Sie fahren? Schreiben Sie uns eine E-Mail mit Ihren Vorschlägen an redaktion.wuppertal@wz.de mit dem Betreff "Robert-Daum-Platz".

 

Leserkommentare (18)


() Registrierte Nutzer