City-Arkaden, Wuppertal, außen
Die City-Arkaden werden derzeit geräumt.

Die City-Arkaden werden derzeit geräumt.

Schinkel, Uwe (schin)

Die City-Arkaden werden derzeit geräumt.

Wuppertal.  Update: Um 17.30 Uhr war die Durchsuchung des Einkaufszentrums abgeschlossen. Sprengstoff oder anderweitig verdächtige Gegenstände wurden nicht gefunden. Die Straßensperrungen werden in Kürze aufgehoben.

Um 13.20 Uhr ging der Anruf beim Management der City-Arkaden ein: Ein Unbekannter drohte mit einer Bombe, die im Gebäude versteckt sein soll. Gemeinsam einigten sich Management und Polizei auf eine Räumung des Einkaufszentrums, was derzeit geschieht. Die Polizei ist mit zahlreichen Beamten vor Ort, steht aber noch am Anfang der Ermittlungen.

Gegen 14.30 Uhr war das Einkaufszentrum geräumt, alle Eingänge geschlossen. Zudem ist die Morianstraße, die direkt unter dem Center durchführt, gesperrt. Zu diesem Zeitpunkt gab es seitens der Polizei noch Überlegungen, ob zunächst mit Hunden im Gebäude gesucht wird, oder ob direkt ein Entschärfer eingesetzt wird.

Noch immer sucht die Polizei mit Hunden nach Sprengstoff. Geschäft für Geschäft wird nun abgesucht. Neben der Morianstraße sind auch Teile der Fußgängerzone in direkter Umgebung des Einkaufszentrums gesperrt. Die Busse fahren einen Umweg über den Hofkamp. Die meisten Besucher der City-Arkaden haben den Bereich um das Gebäude inzwischen verlassen. Viele machen sich Sorgen um ihre Autos, die im Parkhaus der Arkaden stehen - diese mussten sie vorerst zurücklassen.

Die Polizei hat inzwischen bestätigt, dass der Anruf mit der Bombendrohung von einem Mann kam. Die Schwebebahn ist trotz der Nähe der Station "Döppersberg"  zu den City-Arkaden nicht betroffen und fährt wie gewohnt. Wer im Bereich der City-Arkaden mit dem Auto unterwegs ist, muss aufgrund der Straßensperrungen mit Staus rechnen. Vor allem im Landgericht, Hofkamp, Neumarktstraße bis zur B7 müssen Autofahrer viel Geduld haben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer