In Solingen-Gräfrath wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. 1200 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen, 300 Betriebe waren betroffen. Es kam zu massiven Verkehrsbehinderungen - auch in Vohwinkel und auf der A46.

Sollten sich der Bombenverdacht bestätigen, dann müssen ab heute Mittag wichtige Hauptstraßen gesperrt werden.
Das Gewerbegebiet Piepersberg mit der Landstraße 357 (rechts). In diesem Gebiet wurde ein Blindgänger gefunden.

Das Gewerbegebiet Piepersberg mit der Landstraße 357 (rechts). In diesem Gebiet wurde ein Blindgänger gefunden.

Christian Beier

Das Gewerbegebiet Piepersberg mit der Landstraße 357 (rechts). In diesem Gebiet wurde ein Blindgänger gefunden.

Solingen. Bereits Ende November wurde im Solingen-Gräfrath erstmals nach Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg gesucht. Am Rande des Gewerbegebiets Piepersberg in Höhe der Straße Roggenkamp sind die Bombensucher eine Fachfirma am Mittwochnachmittag fündig geworden - dort lag ein 250-Kilogramm-Blindgänger im Boden.

Über das Warnsystem Nina hatte die Solinger Feuerwehr um kurz vor 13 Uhr bereits erste Informationen herausgegeben. Aufgrund des Kampfmittelfundes kam es zu Evakuierungen im betroffenen Gebiet. 1200 Anwohner und mehr als 300 Betriebe waren betroffen. Die Feuerwehr musste älteren und behinderten Menschen helfen, die sich nicht selbst in Sicherheit bringen konnten, aus ihren Wohnungen. Unter anderem stellte das Kunstmuseum Solingen Räume zur Verfügung. Die betroffenen Anwohner wurden rechtzeitig mit Handzetteln informiert. Um 17 Uhr haben Polizei und Ordnungsamt die Straßen in Gräfrath für den Verkehr gesperrt. Erste Rückstaus bildeten sich bereits eine halbe Stunde zuvor. Auch auf der A46 kam es dicke: Mehr als 20 Kilometer Stau von Düsseldorf Richtung Wuppertal meldete der WDR im Berufsverkehr gegen 17.30. Über die Autobahn war also auch kein Ausweichen möglich.

Autofahrer sollten den Bereich weiträumig umfahren. Die Entschärfung einer Bombe hat um 17:52 Uhr begonnen. Bei einer zweiten gefundenen Bombe ist eine Entschärfung nicht nötig. Sie hat die Jahre nicht überdauert. Um 19:03 Uhr konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden und die Straßen wurden wieder für den Verkehr freigegeben.

Während der kompletten Evakuierung und während der späteren Entschärfung des Blindgängersgab es Verkehrsbehinderungen. Die Wuppertaler Straße war aus Richtung Gräfrath ab Höhe Schulstraße nicht mehr befahrbar, dasselbe galt aus Richtung Wuppertal-Vohwinkel ab Piepersberg. Der Verkehr wurde durch die Polizei über Nebenstraßen umgeleitet. Wer konnte, sollte den Bereich weiträumiger umfahren. Solingen war über die Ausfahrt Haan-Ost nicht erreichbar. Die Polizei leitete den Verkehr von dort über den Westring in Vohwinkel um.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer