Wuppertal. Vor dem Wuppertaler Landgericht muss sich seit Montag ein 19 Jahre alter Solinger verantworten, der aus Eifersucht auf seinen jüngeren Bruder eingestochen und diesen dabei schwer verletzt hatte. Zuvor soll das Opfer dem Täter eine Affäre mit dessen Freundin offenbart haben. Der 19-Jährige ist wegen versuchten Totschlags angeklagt.

Bei der Messerattacke erlitt der jüngere Bruder 15 Einstiche in Kopf, Hals und Oberkörper und konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden. Als Motiv wird "rasende Eifersucht" angenommen. Beim Prozessauftakt am Montag behauptete der 19-Jährige, in Notwehr gehandelt zu haben. Den Tod seines Bruders habe er dabei aber in Kauf genommen. Die Frau, um die es bei dem Bruderstreit ging, lebt inzwischen in Polen. dpa/sd

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer