Ralf Geisendörfer am Sonntag im Rathaus, als er von seiner Ratswahl-Niederlage in Elberfeld-Mitte erfuhr.
Ralf Geisendörfer am Sonntag im Rathaus, als er von seiner Ratswahl-Niederlage in Elberfeld-Mitte erfuhr.

Ralf Geisendörfer am Sonntag im Rathaus, als er von seiner Ratswahl-Niederlage in Elberfeld-Mitte erfuhr.

Andreas Fischer

Ralf Geisendörfer am Sonntag im Rathaus, als er von seiner Ratswahl-Niederlage in Elberfeld-Mitte erfuhr.

Elberfeld. Nach der Niederlage bei der Rats-Nachwahl im Bezirk Elberfeld-Mitte hat Ralf Geisendörfer (CDU) heute sein Mandat für die Bezirksvertretung Elberfeld zurückgegeben. "Als Bezirksvertreter muss ich mich zum Wohle Elberfelds ständig mit der Verwaltung anlegen. Das kann ich nicht mehr leisten", sagte Geisendörfer der WZ.

Zehn Jahre lang war Geisendörfer kommunalpolitisch aktiv. Am 27. September hatte Geisendörfer den direkten Einzug in den Rat verpasst und seinen Wahlbezirk gegen SPD-Herausforderer Daniel Kolle verloren. luk

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer