Feuerwehr: Keine Verletzten bei einem Großbrand am „Gebäude K“.

Großeinsatz an der Gaußstraße: Bei Bauarbeiten am „Gebäude K“ fing die Dachisolierung Feuer.
Großeinsatz an der Gaußstraße: Bei Bauarbeiten am „Gebäude K“ fing die Dachisolierung Feuer.

Großeinsatz an der Gaußstraße: Bei Bauarbeiten am „Gebäude K“ fing die Dachisolierung Feuer.

Wolfgang Westerholz

Großeinsatz an der Gaußstraße: Bei Bauarbeiten am „Gebäude K“ fing die Dachisolierung Feuer.

Wuppertal. Bauarbeiten an einem leerstehenden Gebäude der Bergischen Universität führten Dienstagnachmittag zu einem mehrstündigen Großeinsatz der Feuerwehr. Laut Auskunft der Feuerwehr hatten Bauarbeiter zunächst versucht, den Brand selbst zu löschen, bevor sie den Notruf absetzten. Verletzt wurde niemand.

Das betroffene "Gebäude K" wird zurzeit saniert und steht leer - hier soll das neue Hörsaalzentrum der Uni entstehen. Der Unibetrieb wurde deshalb nicht gestört und kann auch heute normal fortgesetzt werden.

Für die Feuerwehr gestaltete sich die Brandbekämpfung kompliziert: Die Einsatzkräfte mussten zunächst Zinkbleche entfernen, bevor sie die darunterliegende Isoliermasse löschen konnten. Zudem mussten sie extrem vorsichtig vorgehen: Erst in der vergangenen Woche war ein Arbeiter durch das Dach acht Meter in die Tiefe gestürzt. Er erlitt nur leichte Verletzungen.

Die Gaußstraße blieb Dienstagnachmittag für mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt.

Die meisten Studenten ließ der Einsatz trotzdem kalt. Sportstudent Malte: "Meine Klausur werde ich Donnerstag wohl trotzdem schreiben müssen."

Der Großeinsatz der Feuerwehr betraf auch zwei Buslinien der WSW. Weil Einsatzfahrzeuge die Gaußstraße blockierten, wurden die Linien 615 und 645 ab 16.35 Uhr über die Augustastraße umgeleitet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer