Der Wagen der jetzigen Generation soll bald am Sternpunkt stehen.

Das Gelände, auf dem der Wagen bald stehen soll. Archiv
Das Gelände, auf dem der Wagen bald stehen soll. Archiv

Das Gelände, auf dem der Wagen bald stehen soll. Archiv

Kindertafel

Das Gelände, auf dem der Wagen bald stehen soll. Archiv

Vohwinkel. Für den Wuppertaler Westen ist es eine gute Nachricht: Wenn alles klappt, könnte der Stadtteil die erste der alten Schwebebahnen bekommen. Beim Verein Kindertisch Vohwinkel beginnen Ende des Monats bereits die Vorarbeiten für den Zug der 70er-Jahre-Generation. Dabei wird unter anderem das Fundament gegossen. Im Juni oder Juli soll die Bahn dann standesgemäß mit einem Kran auf dem betreuten Spielplatz Sternpunkt an der Roßkamper Straße einschweben.

„Wir sind sehr gut im Zeitplan“, sagt Vereinsvorsitzender Udo Schemann. Er geht davon aus, dass die erste Schwebebahn entweder am Sternpunkt oder an der Utopiastadt aufgestellt wird. Diese gehört ebenfalls zu den Gewinnern des WSW-Wettbewerbs. Da im Bereich Mirker Bahnhof aber noch Verkaufsverhandlungen bezüglich des vorgesehenen Geländes laufen, stehen die Chancen für eine Schwebebahn-Premiere in Vohwinkel nicht schlecht. „Das wäre natürlich eine tolle Sache“, sagt Udo Schemann.

Laut Verein liegt die Baugenehmigung schon vor

Der Verein hat auch sonst seine Hausaufgaben gemacht. Die entsprechende Baugenehmigung liegt seit März vor und auch die Statik wurde schon berechnet. Jetzt fiebern alle Beteiligten auf den Schwebebahntransport im Sommer hin. „Das wird natürlich sehr spannend“, betont Schemann. Er hofft, dass alles an einem Tag abgewickelt werden kann. Die Schwebebahn soll auf der südlichen Seite des betreuten Spielplatzes aufgestellt werden.

Die Schwebebahn soll laut Verein am Sternpunkt die bestehenden Möglichkeiten der Entspannung, des sicheren und fördernden Spielens und der vielfältigen Kontakte verschiedener Generationen, Kulturen und Religionen ergänzen. „Wir freuen uns sehr auf diese tolle Möglichkeit“, sagt Udo Schemann.

Derweil können sich die Vohwinkeler gleich über eine zweite Schwebebahn freuen. Auch an der Realschule im Stadtteil laufen die Vorbereitungen für einen der alten Wagen auf Hochtouren. Der Bauantrag für das Fundament im Schulgarten wurde bereits gestellt und der Kaufvertrag soll in den nächsten Wochen unterschriftsreif sein. Weiterhin werden Sponsoren gesucht. An der Realschule soll die Schwebebahn voraussichtlich im Herbst aufgestellt werden. In dem ausrangierten Wagen sind neben Unterricht auch Ausstellungen, Lesungen und Vorträge geplant. Passend zum Thema präsentierte die Theatergruppe der Schule gerade ihr neues Stück „Das schwebende Klassenzimmer“. ebi

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer