Kripo ermittelt sechs Verdächtige. Ein 18-Jähriger ist seit Dienstag auf der Flucht.

Wuppertal. Die Kripo hat eine Serie von mehr als 30 Einbrüchen – allesamt begangen im Frühjahr dieses Jahres – geklärt. Unter Verdacht stehen sechs Männer aus Wuppertal im Alter von 18 bis 21 Jahre. Nur der Jüngste von ihnen konnte bislang nicht gefasst werden. Dafür haben seine mutmaßlichen Komplizen laut Polizei größtenteils Geständnisse beziehungsweise Teilgeständnisse abgelegt. Vier von ihnen wurden am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

Der Zigarettenklau am Westring brachte Kripo auf die richtige Spur

Die Fahnder waren der Bande Anfang Mai auf die Spur gekommen. Seinerzeit waren drei junge Männer (19, 20, 21) nach einem Aldi-Einbruch am Westring in Vohwinkel gefasst worden. Das Trio soll damals eine komplette Gitterbox mit mehr als 100 Schachteln Zigaretten eingesackt und angesichts der anrückenden Polizei in einem Gebüsch entsorgt haben. Die drei jungen Männer führten die Kripo schließlich zu zwei 20-Jährigen und einem 18-Jährigen, deren Wohnungen bereits Anfang der Woche durchsucht wurden.

Die Bande soll in mehrere Fahrschulen eingestiegen sein

Oberbarmen, Vohwinkel, Ronsdorf, Elberfeld: Laut Polizei brachen die Bandenmitglieder in Objekte – darunter Supermärkte und zahlreiche Fahrschulen – im ganzen Stadtgebiet ein. Dass von den fünf ermittelten Verdächtigen bislang nur ein 20-Jähriger wieder auf freien Fuß ist hat Gründe: Die jungen Wuppertaler sind allesamt wegen Eigentumsdelikten bereits polizeibekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer