Wuppertal. Seit dem Frühjahr 2009 ist es möglich, zunächst als Versuch: Autofahrer, die auf der B7 von Barmen Richtung Elberfeld fahren, können auf Höhe des Polizeipräsidiums noch einmal wenden - es ist die einzige Möglichkeit zwischen Loher und Haspeler Straße. Die Wende-Spur, die seit gut anderthalb Jahren provisorisch mit gelben Markierungen ausgezeichnet ist, soll nun zur Dauereinrichtung werden. Das ist am Dienstag auch Thema in der Barmer Bezirksvertretung, die ab 18 Uhr öffentlich im Opernhaus tagt.

Die Bezirksvertreter dürfen den entsprechenden Beschluss der Verwaltung aber nur entgegennehmen - die Sache ist entschieden, nachdem Polizei und Verkehrsressort nach Angaben einer Verwaltungs-Drucksache keine Einwände hatten. Die endgültige Markierung wird die Stadt 1800 Euro kosten. fl

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer